Bewertung schreiben
  • FlowwS3 27.Apr.2017
    Also ich muss schon sagen das Eberstadt echt zu den besseren Gefängnissen gehört, allein die Tatsache das jeder nen Kühlschrank in der Zelle hat ist schon mal 5 Sterne wert. Dazu kommt das jährliche Sportfest, der Marathon und überhaupt das gesamte Sportangebot ist einfach klasse. Zu den Beamten (Schließern) kann ich nur sagen das es wie überall ist, es gibt gute und schlechte. Ich hatte immer Glück auf S3 hatten wir einen der uns regelmäßig Hefe und scharfe Gewürze mitgebracht und als Dankeschön immer ne schöne Pizza bekommen hat.Wenn man sich in Eberstadt einigermaßen gut verhält kann man sich nicht beschweren, wie heißt es so schön ? Wie es in den Wald hineinruft so schallt es heraus !!! Aber das ist ja überall so. Zum Essen, muss ich sagen das es wirklich besseres gibt aber es ist ja immer noch eine JVA und kein Kur- Hotel.Seit dem Sommer 2013 war ich dort kein Gast mehr und darüber bin ich sehr happy.
  • Fatima naimi 16.Feb.2016
    Liebe leute warte fast seid 1 monat damit ich meine mann sehen kann.wir haben im seid 2 jahre nicht gesehen. Habe 2 kinderund vor sorge sind wir krank geworden. Ich weii nicht meher weitter warum das so lange dawert. Nur der liebe gott weiss was wir durch machen Was kann ich machen damit wir ihm sehen konnen. Meine mann hat ein fehler in seine leben gemacht und hat seid fast 9 jahre das land verlassen und als er wieder kam wurde er fest genommen und haben ihm bis heute nicht sehen konnen. Ich bin mit nerven zu ende und habe keine trenne und keine leben meher Muss wegen meine kinder stark bleiben. Fur dieses fehler betzahlen wir fast seid 10 jahre .habe meine kinder ohne vater liebe gross getzogen. Sie fragen mich jeden tag warum er nicht nach hause kommen kann. Leute ich bin am ende ich habe alles gelessen und verstanden aber meine 2 engel haben keine vorstelleung was deraussen ab geht Uns kann nur gott hellfen. Danke fur ihre infoss 😢😳😭😣
  • Headunit 19.Apr.2015
    nettes, kopetentes Personal
  • Ostbau1 14.Mär.2015
    Ich hatte das Vergnügen mehrmals in der JVA Darmstadt einzusitzen. Negativ ist das die Zellen wahre Drecklöcher sind und ich von Draußen eine andere Verpflegung gewohnt bin. Aus Gewohnheit lasse ich mich jedesmal in den Ostbau legen da die Beamten dort zum größten Teil wirklich nett und fair sind.
  • Deshalb 13.Mär.2014
    Ich war in relativ jungem Alter für 7 Wochen im geschlossenen Vollzug und anschließend im offenen. Ohne einen Vergleich zu anderen JVAs zu haben (zum Glück), war ich anfangs sehr schockiert über die Zustände im Eingangshaus (Nordbau). Dort ist alles ziemlich verwatzt und eklig. Die Schließer sind ziemlich unfreundlich und speziell die Krankenstation ist ein Horror gewesen. Nach einigen Tagen durfte ich dann allerdings umziehen und wurde in Haus 6 untergebracht, welches den besten Ruf unter den Häusern genießt. Natürlich war die Zeit dort auch nicht angenehm, doch wenigstens waren die hygienischen Zustände besser und die Schließer angenehmer. Auch die Sozialarbeiter machten einen guten Job und vermittelten mir für die Zeit meines Aufenthalts direkt eine Arbeit. Der Hofgang ist recht angenehm und Freizeit-Möglichkeiten gibt es genug. Sport-Angebote zum Beispiel (Fitnessräume, Halle für div. Sportarten, Fußballmannschaft, etc.). Das Essen ist klassischer Großküchen-Fraß. Nicht sehr gesund, aber nahrhaft und nur selten ungenießbar. Nach Einkäufen wird in den Häusern abends in mehreren Küchen gekocht, was für viele eine willkommende Abwechslung darstellt. Die Besuche sind immer vom jeweiligen Beamten abhängig. Die Insassen sind zum absoluten Großteil Personen mit Freiheitstrafen von bis zu 3 Jahren. Dadurch gibt es kaum Übergriffe auf andere Häftlinge. Drogengeschäfte laufen natürlich (wie wohl in jeder JVA) mehr oder weniger offen ab... Ich wünsche keinem hier einen längeren Aufenthalt, kann aber sagen, dass nach der ersten Zeit des Schocks und der Eingewöhnung man durchaus klar kommen kann. Im offenen Vollzug war dann alles selbstredend weit weniger dramatisch.
  • Asgard41 22.Okt.2013
    Bewährungswiderruf, 9 Monate Gast in Eberstadt Abteilung offener Vollzug. Wer der Meinung is, das dies ne "wunderbare" Einrichtung is, war entweder schon in einigen anderen Löchern eingebunkert, oder im realen Leben nicht klar. 1. in den Fraß den sie dort anbieten, würde nichtmal mein Dackel die Nase rein stecken. 2. die Zellen sind schlimmer runter gekommen als irgendwelche Wagenburgen von Wandervölkern. 3. Ist es einfacher und geht auch schneller, wenn man sich selbst um eine vorzeitige Entlassung kümmert, da die Leitung dort zu gestresst is um einem wirklich zu helfen. 4. Sanitäre Einrichtungen sind irgendwie in keinem außereuropäischen Kulturkreis vorhanden, denn Duschen und Pipi-Boxen sind so versaut, daß man Angst haben muß sich Pusteln oder sonstwas einzufangen. ABER.... gibt auch bissel was Positives :O) (glaubt man kaum) Sozialdienst und Arbeitsverwaltung sind echt top. Hab da nen geilen Job außerhalb der JVA über die Arbeitsverwaltung bekommen, wo ich auch nach der Entlassung weiter bleiben kann. Wenn man irgendwelche Dinge außerhalb der "normalen" Ausgangszeit zu regeln hat, bekommt man ohne Probleme den Ausgang erweitert. Naja, ansonsten is dat dort wie überall auch, wie man in den Wald schreit, schallts wieder heraus.
  • Hasso F. 18.Aug.2011
    icxh häte mir Gewüncht das es strennger zu Geht. Aus Erzihungs gründen. Ich hab Nie gerrne gearbeided und mehr Leute auss geraupt und Gehaun und so. Wen ich rauskome mus das raussein aus Mir. Darum sag Ich das.
  • Mikel 18.Aug.2011
    Hier is alle o.k.! Mein Cousin hat nur noch kurze Zeit hier. Aber kann sagen. Echt alles o.k. LB Grüße Mikel
  • VU 03.Nov.2008
    Die JVA Eberstadt ist krass. Ich war selbst dort gewesen. Ich bin Vater mit einem intakten sozialen Umfeld, so stand's zumindest im Vollzugsplan. Keine Drogen, Keine Gewalt. Ich war erstverbüsser. In den offenen Vollzug wollte man mich trotzdem erstmal nicht lassen (1 Jahr lang!). Dort scheint es so zu sein, dass sich keiner traut etwas zu entscheiden, und deswegen wird oft ganz einfach garnichts enthschieden. Und der VU sitzt dumm seine Zeit ab ohne beachtet zu werden. Es gibt VU' die sitzen dort schon 2 J. und haben noch nie mit einem Sozialarb. o.ä gesprochen. Behandlungsvollzg, Resozialisierg..alles so gut wie unbekannt. Die meisten Inhaftierten werden über Ihre gesammmte Verweildauer nur verarscht. Die Anstalt wird von einem ehem. Verwaltungsangestellten geleitet. Dies zieht sich durch den ganzen Vollzug, d.h. man wird dort zu einem Verwaltungsgegenstand. Der Häftling selbst, so scheint es, stört eigentlich richtig und wird deswegen meistens einfach ignoriert. Fritz Bauer würde sich aber im Grabe umdrehen, wenn er sehen könnte was dort heute geschieht und was aus "seiner" Anstalt geworden ist.
  • dackmoor34 21.Okt.2008
    Eigentlich dürfte hier gar kein Stern vergeben werden, denn Dieburg ist der letzte Affenstall unter Hessens Sonne. Angefangen mit allmöglichen Skandalen im Bereich Küche, Selbstmord eines Gefangenen im Jahre 2007. Ein trauriges Beispiel für Hessischen Strafvollzug.
  • Railur 24.Aug.2008
    Was mir extrem negativ aufgefallen ist, dass jemand in der Poststelle klebrige Finger hatte. Ich habe offenbar dem Land Hessen die Portokasse unfreiwillig aufgebessert, nach dem dort jemand mitbekommen hat, dass ich immer Briefmarken mitschicke. Also bloß keine Post ohne Einschreiben und Rückschein da reinschicken!
  • Thorsten 10.Mai.2008
    Die Zellen sind in den meisten Stationen schmutzig auser man hat das glück eine zu bekommen wo der vor Bewohner sehr sauber war! Das Essen ist zu 75% krausam die restlichen 25% sind mittelmäsig bis gut! Mit den Beamten hatte ich nie Probleme nur an der schnelligkeit hapert es ein wenig! Ich habe eine gesamt Straffe 24 Monaten habe aber jetzt Urlaub!
Bewertung schreiben