Bewertung schreiben
  • Spider-Oi-Skin 16.Nov.2017
    Dies eine ,,JVA" zu nennen ist das größte Unrecht auf Gottes Erde das ist eine Verwahranstallt!! Essen:1punkt. Justizvollzugsbedienstete: 3punkte. Der komplette Gebäudekomplex ist eine reine Kläranlage Silberfische im essen auf ess Tabletts in den Zellen sieht es aus wie Dresden 45 ob der vor dir in der Zelle tbc oder was hatte weiß KEINER. Hohe Ansteckungsgefahr mit Krätze und HEP. ACH WAS FÜR EIN Dreckshaufen die Ordnung is schon lang im arsch. Die vollzugsoberste hasst alle!!!Um einen wird sich Nich im geringsten gekümmert nur auf Problemen wird draufher geritten. Es gibt nur schlechtes und noch viel mehr..... LG (Oi)-er Knacki aus den 3. Stock
  • mausi90 06.Jul.2017
    Hallo also die 2 Sterne gibt es nur für die Besuche für Angehörige und die halb netten Beamten ansonsten find ich die JVA Hof schlimm komplett komliziert was Geld für Einkauf angeht 2 mal aufs falsche Konto und einmal gar nicht angekommen das Geld ist weg ... Ich bin froh wenn mein Mann wieder bei mir ist und ich ihn nicht mehr besuchen muss !!!
  • roland 03.Mär.2013
    Führung,Ausgang kaum gespräche sozialdienst weit überforderd,Arbeit in der wäscherei angenehm wenig verdienst man sollte sich aus allen raushalten ansonsten eben Bayrischer Knast in NRW wäre dieser knast schon vor 20 Jahren geschlossen.
  • blub 19.Nov.2011
    alle beamten machten soweit einen recht humanen eindruck. etwas öde auf dauer und wenige beschäftigungsmöglichkeiten. im freigänger is es am ende recht erträglich gewesen. man sollt bedenken, das es eine jva ist und kein hotel ;o) gibt halt beschissen vele 31'ger. ansonsten recht erträglich, leider verhalten sich die meisten insassen wie "assi"'s, was nicht wirklich schön ist. fazit: mit ein wenig anstand kann man es dort aushalten. br
  • Marcel L. 11.Mär.2011
    Mensch Leute ihr müsst doch euch hocharbeiten,schleimt euch ein.ich war als kochda und hatte immer meine vorteile,Jungs macht das beste draus.Anstaltsleiter ist ein Depp,aber das wiest ihr ja schon.Herr Knoll der Küchenchef er ist der beste dort und wer da was dagegen sagt hat keine Menschenkenntniss.Mfg Marcel
  • Egal 30.Aug.2010
    Übels, dreckige Zellen, 2.Stock 4-Mann Zelle. Führungskräfte unter aller S.. Manche Beamten ok, gewisse Beamten selbst kriminell und....... Sozialarbeiter, laut lach....., sollte seinen Beruf wechseln, was versteht dieser Herr unter sozial. Aber das will ja eh keiner hören, diese Gesellschaft kann die Wahrheit einfach nicht ertragen. armselig
  • RAF 02.Jan.2010
    Ich war jetzt das zweite mal in Hof und muss sagen, dass die Zustände dort echt Katastrophal sind.Wenn man kein Problem hat in einem Aquarium zu leben und den ganzen Tag ausser Fressen, scheißen und schlafen, kein weiteres "Unterhaltungsprogramm" braucht - dann ist Hof der richtige Ort. Die Führungsstil dort erinnert einen schon an die Zustände die die Deutschen vor 65 Jahren schon mal hatten.Wenn du nicht so bist wie Sie dich gerne hätten (ein Hirnloser Zombi ohne wille)dann werden dir dort nicht nur steine sondern Felsen in den Weg geworfen wann immer Sie wollen und wann immer es dich richtig trifft. Ohne nur schlecht über Hof zu sprechen aber wer dort hin verlegt wird sollte sich im klaren sein, dass hier das Wort WILLKÜR neu erfunden wurde.
  • siggi 17.Nov.2009
    Nach einmaligen Angeaben zu seiner person kann man bielibig oft/ ohne anmeldung zu den besuchszeiten auftauchen. Man gibt alles metal ab und geht dann selbständig durch den piepser, danach gehts in den warteraum, wo man nicht lang drauf warten muss das ein beamter einen zum besucheraum und häftling führt. Der besucherraum hat aber nen krankenhaus flair, alles weiß und steryl ... sehr unangehnem. Begrüßung mit körperkontakt erlaubt Freigang leicht möglich
  • Free-Us 10.Aug.2009
    Im Allgemeinen der wohl verträglichste Knast in Bayern, was Mithäftlinge angeht. 200 Leute, nicht zu groß, pro Stock ca. 60, das ist OK. Essen passabel, Arbeit OK. Beamte überwiegend auch in Ordnung, aber leider gibt es herrsch- und machtsüchtige Sozialbeamte, die einem das Leben im Knast schwer machen wollen. Auch die Anstaltsleitung lässt zu Wünschen übrign. Willkür, Sinnlosigkeit und reine Schikane sind die einzigen Aspekte die die führenden Positionsinhaber auszeichnen. Ich sage: Lasst euch nicht verarschen! Antrag auf Gespräch mit Interessenvertretung Inhaftierter (kurz Iv.I.) im Knast, der entsprechende Vertreter liegt auf Stock 4! Viel Glück allen Zukünftigen Knackis dort!
  • Anonym 26.Jul.2009
    Also ich war 20 Monate in Hof und find manche Beurteilungen hier echt voll fürn Arsch: Der Knast ist alt und dreckig, obwohl ständig renoviert wird! Die Anstaltsleitung und ihre Kollegen im ersten Stock gehören Entlassen weil nur willkührliche Entscheidungen getroffen werden. Man wird oft von vorne bis hinten angelogen, es werden einfach Sachen frei erfunden oder einfach verschwiegen- in Deutschland nennt man das Verleugnung!!! Die fast nicht vorhandenen Freizeitangebote fallen zu 50% aus und die Beamten, naja es gibt eben gute und schlechte...
  • Manu 05.Dez.2008
    Habe meinen Freund schon 2 mal in der JVA Hof besucht.Sehr nette Schließer.Auch am Telefon sehr freundlich und hilfsbereit.DANKE
  • sternchen 12.Nov.2008
    mein freund sitzt zur zeit auch. und die freundlichkeit von den personal kann man zählen. denken nur an sich und nicht an die häftlinge werden behandelt wie schwerverbrecher und bei den angehörigen läuft es genauso ab kein mitgefühl.
  • A.M. 17.Sep.2008
    Die Anstallt ist eigentlich ganz ok Habe meine lockerungen alles bekommen und sogar Halbstrafe ohne Anhörung Aber die gefangenen sind auf einem stand von einem 5 jährigen vorallem der hausl der mit essen wo eigentlich für gefangene bekommen sollten geschäfte macht gibt den gefangenen nicht das essen von der menge was einem zu steht sondern verteilt es unter seinen leuten um geschäfte zu machen das ist nicht normal es ist halt knast
  • Marlis M. 05.Mai.2008
    Die Besuchszeiten in diesem Haus sind OK, wenn auch etwas wenig ( 3 x 45 Min. ) aber immerhin gibt es für Ehefrauen zusätzliche 45 Min. Der Besuchsraum ist nicht gerade einladend ausgestattet aber gerade so verträglich. Falls möglich sollte man den Besuch auf Nachmittag verlegen. Vormittag wird der Besuch meist von einer absolut unfreundlichen und mürrischen Beamtin durchgeführt. Deren Arbeitsunlust ist im ganzen Raum zu spüren, denn jeder Handgriff und Frage ist ihr zuviel, was sie einen deutlich spüren lässt. Das Personal am Nachmittag ist deutlich freundlicher.
  • Knacki99 07.Mär.2008
    Die Führung ist hier arogant und machtbesessen. Als Standartgefangenen bekommt man hier keinen Fuß auf den Boden. Es gibt nur 2 Möglichkeiten. Man hat Hintergrundwissen und kann die Herren mit den eigenen §en in die Enge treiben damit diese deutlich merken das man mit einem nicht alles machen kann, oder man schließt sich der Gruppe der Zuträger an. Anders hat man keine Change. Die Wärter auf den Gängen sind größtenteil OK, natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. Wenn möglich sollte man versuchen auf den 3 Stock zu kommen, zwar sind hier sehr viele aus der Wolgarepublik aber die 2 Stammbeamten sind korrekt. Das Essen ist sehr gut aber eintönig. Alle 14 Tage das gleiche. Arbeitsbetrieb kann man vergessen. Einzig guter Arbeitsplatz ist die Technik aber leider auch ständig ausgebucht.
  • L 07.Feb.2008
    Die Führung ist unter aller Sau, arrogant, überheblich, faul und desinteressiert. Bis auf wenige Ausnahmen (2) sind alle Schließer falsche Hunde. Insgesamt ein nicht zu empfehlender Knast.
  • Der Türke 06.Feb.2008
    Der knast ist sehr ruhig, gute arbeitsmöglichkeiten, sogar ein großes teil der U-Haft gefangenen dürfen Arbeiten . Freizeit ist lächerlich, sport fällt ständig aus wenn der beamter kein bock hat. Es gibt sehr viele Arschkiecher und Verräter, daher vorsicht. Einer davon ist wahrscheinlich der Aur. der da unten bewertung geschrieben hat. Wenn das nicht der verräter Auerbach ist, naja.....
  • Marlis M. 12.Sep.2007
    Die Besuchszeiten in diesem Haus sind OK, wenn auch etwas wenig ( 3 x 45 Min. ) aber immerhin gibt es für Ehefrauen zusätzliche 45 Min. Der Besuchsraum ist nicht gerade einladend ausgestattet aber gerade so verträglich Falls möglich sollte man den Besuch auf Nachmittag verlegen. Vormittag wird der Besuch meist von einer absolut unfreundlichen und mürrischen Beamtin durchgeführt. Deren Arbeitsunlust ist im ganzen Raum zu spüren, denn jeder Handgriff und Frage ist ihr zuviel, was sie einen deutlich spüren lässt. Das Personal am Nachmittag ist deutlich freundlicher.
  • Se_Li 19.Feb.2007
    Es ist wirklich unglaublich was die Führung in diesem Knast mit uns treibt. Arogant und dessinteresiert. Ob man in München weiss was hier abgeht, ich denke nicht.
  • Günther 17.Feb.2007
    Die meisten Beamten sind okay, bis auf die allfälligen unrühmlichen Ausnahmen. Schlimm ist die Führungsriege, arrogant, faul und besserwisserisch, sich ihrer Macht bewußt, ohne je gelernt zu haben, mit Macht verantwortungsbewußt umzugehen. Dazu von unübertrefflicher Hochnäsigkeit, offenbar uralter bayerischer Vollzugsadel - und mit allen Unzuläglichkeiten von Uraltadel behaftet. Sehr bayrisch eben. Die Baulichkeiten sind größtenteils in Ordnung.
  • Karl. M 14.Feb.2007
    Nach über 9 Monaten kann ich folgendes zu Hof beitragen. Der Knast ist größtenteils sauber, da hier ständig etwas renoviert wird. Dies zeigt sich auch bei den Zellen. Das Personal auf den Abteilungen würde ich als freundlich bezeichnen. Das Essen ist für einen Knast gut. Großer neuer Arbeitsbetrieb mit Schlosserei. Hier sind auch die besten Arbeitsplätze. Einziger Nachteil hier, der zeitweise kopflos handelnde Meister. Das Freizeitangebot ist sehr eingeschränkt. Zur Leitung möchte ich mich lieber nicht äußern, denn das haben andere schon gemacht und hierbei fast ein wenig untertrieben.
  • Carolla M. 21.Jan.2007
    Mein Freund hat hier 8 Monate verbracht. Positiv aufgefallen ist mir die kurze Wartezeit beim Besuch und das sehr freundliche Personal. Negativ der Besuchsraum. Großer Raum in weiß gestrichen, mit ein paar Tischen drin, mehr nicht. Es wirkt hier alles sehr unfreundlich, kalt und steril. Alles in allem kann man es aber aushalten, da umarmen und küssen erlaubt ist. Da vergisst man schnell das Umfeld. Schlimm wurde es erst als mein Freund Ausgang und Urlaub bekam. So wurde ich ständig durch den Sachbearbeiter angerufen und mir immer wieder die selben Fragen in nicht endenden Gesprächen gestellt. Die Häufigkeit und Aufdringlichkeit der Gespräche könnte man fast als Terror bezeichnen. Hierbei konnte ich das Gefühl nicht los werden, dass nur nach einem Grund für die Ablehnung gesucht wird. Ich denke hätte man die Nummer von meiner Arbeit gehabt, hätte man dort den Terror fortgesetzt.
  • Thomas K. 17.Jan.2007
    Ich war hier insgesamt mehr als 1 Jahr. Die Zellen sind in brauchbaren Zustand. Die meisten Schließer sind in Ordnung. Wenn man diesen nicht schräg kommt gibt es selten Probleme. Die Freizeitmöglichkeiten sind hier sehr eingeschränkt. Wenn man wirklich will, bekommt man Arbeit. Zieht man hier richtig mit kann man sich auch zu den wirklich guten Jobs hocharbeiten. Was allerdings Lockerungen betrifft, lebt man hier im tiefsten Mittelalter. Der zuständige Sachbearbeiter bevorzugt Arschkriecher und Verräter. Das war nicht mein Ding und somit musste ich meine Zeit ohne Ausgang/Urlaub abreißen. Leider kann man dieses Verhaltensmuster bei der gesamten Leitung beobachten.
  • Carolla M. 13.Jan.2007
    Mein Freund hat hier 8 Monate verbracht. Positiv aufgefallen ist mir die kurze Wartezeit beim Besuch und das sehr freundliche Personal. Negativ der Besuchsraum. Großer Raum in weiß gestrichen, mit ein paar Tischen drin, mehr nicht. Es wirkt hier alles sehr unfreundlich, kalt und steril. Alles in allem kann man es aber aushalten, da umarmen und küssen erlaubt ist. Da vergisst man schnell das Umfeld. Schlimm wurde es erst als mein Freund Ausgang und Urlaub bekam. So wurde ich ständig durch den Sachbearbeiter angerufen und mir immer wieder die selben Fragen in nicht endenden Gesprächen gestellt. Die Häufigkeit und Aufdringlichkeit der Gespräche könnte man fast als Terror bezeichnen. Hierbei konnte ich das Gefühl nicht los werden, dass nur nach einem Grund für die Urlaubsablehnung gesucht wird. Ich glaube hätte man die Nummer von meiner Arbeit gehabt, hätte sich der Terror hier fortgesetzt.
  • Aurb........ 12.Jan.2007
    Wenn man den Dreh raus hat, ein super Knast. Freigänger werden kein Problem. Einfach den Dienstleiter oder Vollzugsinspektor mit Informationen versorgen und der Weg ist frei. Ob alles stimmt ist Nebensache, es sollte nur glaubhaft verpackt sein. Sehr gerne genommen, Geschichten über Fehlverhalten der Wärter. Für den Fall, das man im Freigängerhaus abgeschossen wird, muß man nur eine besonders gute und wahre Geschichte preisgeben. Hier ist es von Vorteil wenn, man über Drogen und Handys gut informiert ist. Das Freigängerhaus selbst ist alt und renovierungsbedürftig. Das Essen je nach dem wo man arbeitet brauchbar. Freizeitmöglichkeiten keine. Die Wärter sind OK. Da diese aber sehr selten anwesend sind auch das kein Problem.
  • T.S. 11.Jan.2007
    Die Anstalt wäre nicht schlecht. Die meisten Kollegen sind in Ordnung. Wie in allen Anstalten gibt es natürlich die üblichen Verkäufer, die sich dadurch einen Vorteil erhoffen. Die Führung leider eine einzige Katastrophe. Der für eine kleine Anstalt wichtigste Mann, ist leider oft abwesend oder mit seinem Nebenamt beschäftigt. Dadurch werden Entscheidungen ohne Kenntniss der Sachlage oder Hintergründe getroffen und das kann nicht funktionieren.
  • Revolutzer 09.Jan.2007
    Aufgrund der völlig inkompetenten Führung der JVA Hof ist das Betriebsklima hier inakzeptabel. Erschwert wird alles dadurch, das die Führung ihre Arbeitsenergie nicht dem Dienstposten widmet, sondern den Nebenämtern. Der normale Beamte, der versucht seinen Dienst so gut wie möglich zu verrichten, wird durch die Dienstleitung ständig beschwert und teilweise sogar schikaniert. Wenn all dies nicht hilft, werden sogar Drohungen ausgesprochen. Das führt dazu, dass verschiedene Koll. sich regelmäßig in ärztlicher Behandlung begeben, um diesen Bedingungen zu entgehen. Die überdurchschnittlich gestiegenen Krankheitstage, der letzten 2 Jahre sprechen Bände. Erschwert wird all dies dadurch, dass die JVA Hof der JVA Bayreuth angegliedert ist. Durch die dortige Führung wird dieses Verhalten geduldet, da man die Probleme nicht sehen will. An diesen Zuständen wird sich auch die nächsten Jahre nichts ändern, da kein normaler Beamter die Möglichkeit erhält in der Führung mitzuarbeiten. Für die in nächster Zeit frei werdenden Posten in der Führung sind die Würfel bereits gefallen. Die nächste Teilnehmerin steht schon in den Startlöchern. Alles in allem keine rosigen Aussichten.
  • unknow 05.Nov.2006
    Ich war 6 Monate hier. Die Führung ist arogant und unkompetent. Es gibt nur 2 Wege hier etwas zu bekommen. Arsch kriechen oder Leute verkaufen. Auf den Abteilungen sind die Wärter fast alle OK. Baulich wird hier viel modernisiert und der Betrieb ist neu und modern. Essen für einen Knast brauchbar. Freizeitangebot recht dürftig.
  • Edde 22.Sep.2006
    Ich war 8 Monate in Hof. Die Beamten auf der Abteilung sind fast alle OK. Wenn man keinen Urlaub oder Ausgang will geht alles ohne Probleme. Nur falls man zum Vollzugsinspektor muß hat man diese schnell, da dieser völlig inkompietent. Den Weg zum Dinstleiter kann man sich auch sparen. Man erhält immer die Antwort er sei nicht da oder hat keine Zeit. Arbeitsbetrieb ganz OK. Essen für einen Knast nicht schlecht.
  • Elvis 09.Jun.2006
    War jetzt das zweite mal in Hof. Essen ist für nen Knast gut, Bedienstete bis auf ein paar Ausnahmen human, Entscheidungen der Anstaltsleitung sind nicht immer nachvollziehbar, aber das ist ja meistens so... Ansonsten ziemlich sauber, viel wurde renoviert.
  • bernd 31.Jan.2006
    Arrogante Führung, da kein Interesse an den Bedürfnissen der Inhaftierten. Machen Ihre eigenen Gesetzte um sich Arbeit vom Hals zu halten. Als Gefangener, hat man den Eindruck die treiben das gleich Spiel auch mit dem Personal. Das Personal auf den Abteilungen und in der Arbeit ist größtenteils in Ordnung. Ich weis nicht warum, aber vor denen mit wenig Haaren, sollte man sich in acht nehmen, die sind hier alle falsch. Essen ist ganz brauchbar. Die Zellen sind ganz brauchbar.
  • Nennt mich einfach Horst 25.Jan.2006
    Die meisten Beamten sind okay, bis auf die unrühmlichen Ausnahmen. Schlimm ist die Führungsriege, arrogant und besserwisserisch, sich ihrer Macht bewußt, ohne je gelernt zu haben, mit Macht verantwortungsbewußt umzugehen. Dazu von unübertrefflicher Hochnäsigkeit, offenbar uralter bayerischer Vollzugsadel. Die Baulichkeiten sind in Ordnung. Das Essen ist genießbar und das Freizeitangebot dürftig.
Bewertung schreiben