Bewertung schreiben
  • Halunkenmädel88 08.Mai.2022
    Wie ist das Essen?
    Damals ging es so war 2009 dort und musste das mit dem Buch von Kafka der der aus dem blechnapf frisst vergleichen weil es dort statt Tellern Menagen gab :)
    Wie laufen die Besuche ab?
    Besuchte Insassen mussten stundenlang darauf warten zurück ins hafthAus zu dürfen
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    Man konnte im Gegensatz zu William wo ich fast eine Woche mit einem gebrochenen Handgelenk rumlaufen musste und mir ärztliche Hilfe verwehrt wurde immer zum doc
    Welche Sport- und Freizeitangebote gibt es?
    Wenig da ist wirklich tausend mal besser
    Welche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?
    Hab Schule gemacht hab vier Betriebe glaub ixh
    Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es?
    Nähen pc Kurs Küche
    Wie verbreitet sind illegale Drogen in der Anstalt?
    Sehr viel mit Drogen
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    War das erste mal dort war okay Wachpersonal war in Ordnung
    Wie gut funktioniert die Vorbereitung auf die Entlassung?
    Sehr gut im Gegensatz zu jva willig die gar nix getan haben hätte ich meine tollen Eltern nicht gehabt wäre ich auf der Straße gelandet die haben es in 2 Jahren nicht hinbekommen einen Ausweis zu machen
  • Melia 17.Mär.2017
    Hallo! zunächst einmal möchte ich den Beamten ein dickes Lob aussprechen.Ich möchte gern was zu den Kindern sagen.So nett die Beamten auch sein mögen,ein Kind gehört meiner Meinung nach nicht in diese Räume!Ich war so dumm und habe selbst diesen Fehler begangen.Es gibt immer Zwischenfälle,die die Kinder mitbekommen.Die gefangenen erzählen viel wenn der Tag lang ist(das ist er immer da),aber sie sind nicht unschuldig!im seltensten Fall.eure Kinder werden sich daran erinnern wie sie gefilzt worden sind u wie Papa/Mama mit den anderen in diesen Raum kam.Im besuchsraum herrscht so eine Lautstärke,dass man sein eigenes Wort kaum versteht.Nach genau 1Stunde muss man raus.nicht wenige Kinder weinen.Aufstehen und evtl auf Toilette ist nicht!bitte überlegt euch verdammt gut,ob derjenige den ihr besucht das wert ist,dass euer Kind evtl einen Schaden davon trägt.Oder auch einfach nur traurig ist.Derjenige hat auch nicht an euch gedacht,als er die Straftat begangen hat!Ich wünsche allen Angehörigen viel Kraft
  • Kerkermeister 09.Feb.2017
    So schlecht ist die JVA Köln nicht. Für die größte Anstalt NRW`s im geschlossenen Vollzug geht es noch human zu. Und immer daran denken; wir haben niemanden eingeladen, dort seine Zeit zu verbringen.
  • Ehemalige 10.Jan.2016
    Ich war für 14 Monate in Köln Ossendorf und muss sagen das ich es nicht so schlimm dort fand, hab dort viel durch andere und beamte gelernt und konnte auch viel davon umsetzen und bin so schon 7jahre straffrei und das wird auch so bleiben! Meiner meinung nach hätte die JVA aufjedenfall eine grund Renovierung nötig gehabt, schön war es da wirklich nicht! Hab dort meinen abschluss nachholen können und hatte bis auf 2 monate immer Arbeit gehabt, die zeit verging auch sehr schnell vorallem in haus 14, mit 2 mal umschluss und 3 mal Aufschluss am tag! Die Beamten waren auch soweit alle sehr nett, bis auf 1-2 ausnahmen und mit den anderen gefangenen kam ich auch aus! War zwar eine den Umständen entsprechend angenehme zeit dort, aber rein will ich net mehr!
  • Laura 06.Sep.2015
    Kam aus dem Luxusknast Willich hierher & hatte ehrlich gesagt dezente Panik. Völlig umsonst. hatte das Glück direkt in haus 17 zu landen wo 3 Mal am tag die Türen offen sind. Auch die Beamten waren freundlich & meist korrekt. Essen naja ... Freizeitangebote waren auch okay & ich konnte mein Fachabi nachholen. Alles in allem keine verlorene Zeit. In den geschlossenen Frauenhäusern sieht aber aber anders aus ... was ich so von Mitschülerinnen mitbekommen habe ... ich bin froh dass ich diese Erfahrungen nicht machen musste.
  • Egal 15.Jul.2015
    JVA kann man dazu nicht sagen.Spielplatz für Amateure trifft da eher zu! Solche unfähigen arroganten unfreundlichen Beamten habe ich in noch keiner JVA erlebt.Trotz vorliegender Anträge wird die Annahme von Sachen ohne Begründung verweigert& wenn man bei den zuständigen Leuten nachfragt was da los ist kommt die Antwort: " Weis ich nicht " Ohne Anwälte&Gericht lässt sich da nix klären,daraus kann man schließen, dass die Voraussetzungen für die Bediensteten nicht sonderlich hochgesetzt sind. Außerdem wird verlangt, dass man eine halbe stunde vor dem Besuchstermin da ist, wenn nicht gibt es gleich ganz großes Drama,aber auch wenn man rechtzeitig da ist , lassen die einen ne halbe stunde vor der Tür stehen bevor man überhaupt erstmal in Warteraum kommt, wo man dann auch noch mal mindestens 15-30 min warten muss und dann wird die Zeit manchmal noch von der Besuchszeit abgezogen!Mit Abstand die unprofessionellste JVA &echt eine Schande& Blamage für das deutsche Justizsystem.
  • nathalie 24.Jan.2015
    Also ich war in der ganzen Zeit,zusammengezählt an die 5 Jahre in Köln.zuletzt in Haus 17 für Frauen. Meine gheilste Zeit und da war wirklich den ganzen Tag die Tür auf. Meine schönste Zeit,ich denke oft dran und vermisse auch 1-2 Beamtinnen.😁 Arbeit bekommt man auch,wenn man will.ich habe meinen Abschluss gemacht,hab in der Wäscherei gearbeitet.es geht alles.die Anfangszeit ist immer schwer,für jeden. Gerade,wenn man draussen keinen hat. Ich bin seit 5 Jahren draussen,straffrei und never ever komm ich wieder. Halktet durch,es wird. Macht was aus der Zeit ! Gruss,natti
  • davinashania 11.Jun.2014
    Ich finde Köln jetzt mittlerweile ganz ok am anfang war es schwierig wenn man nett ist zu denen sind sie es auch wie heisst es so schön wie man in den Wald hineinruft so schallt es auch wieder raus. Werde jetzt auch mit dem Namen begrüsst und auch der Sozialdienst ist klasse. Man gewöhnt sich dran
  • anogehtdichnixan 19.Mai.2014
    habe bis jetzt als angehörige sehr schlechte erfahrungen gemacht kann einigen hier nur zustimmen die beamten vorne an der pforte gehen ja noch aber sobald man drinne ist wird man selber behandelt wie das allerletzte
  • Mitgehangenmitgefangen 26.Apr.2014
    Ich habe vier Monate unschuldig in dieser JVA sitzen müssen bis ich rausgeholt wurde von meinem neuen Anwalt. Ich muss sagen so etwas menschenunwürdiges habe ich noch nicht gesehen. - völlig überfordertes Personal - Auszubildende die alleine die Station leiten - dreck in allen Ecken - massiver Schädlingsbefall von Ratten auf den Pausenhöfen und Kakerlaken in den Zellen - desolater Zellenzustand, drecig, Exkremente an den Wänden, Einrichtung zerfällt in alle Einzelteile - sanitäre anlagen auf der Zelle völlig verkalkt verdreckt und stinkend vor Unrinstein - unheimlich viele psychisch Kranke die dort völlig falsch untergebracht wurden oder nicht richtig betreut, nicht nur einmal war die Dusche voller Blut weil sich so verletzt wurde - Die Duschen zwar sauber aber das Wasser so verkalkt das Haare ausfielen und man Hautausschlag bekam - Das Essen war unter aller Würde, selbst in Haft sollte man vernünftige Mahlzeiten bekommen, ein Tierchen im Essen war keine Seltenheit, Suppen trieften vor Fett und waren versalzen, Mittagessen auch gerne mal kalt Das Einzigst positive waren einige nette Mitgefangene und drei vier nette Beamte. Es gab auch die möglichkeit der Kunsttherapie welche ebenfalls sehr angenehm war.
  • jahudi 28.Nov.2013
    Die jva hat von mir aus keinen Punk verdient. Sooo unfreundliches pack. Das ist der hammer. In anderen jva's habe ich manchmal länger als 1std da gesessen obwohl ich nur 1std besuch hatte. Habe mich schon immer gefreut weil ich dachte das sie mich vergessen und ich Bei meinem schatzi bleiben kann. In ossendorf darf man nicht mal körperliche Nähe haben und wo anders konnte ich meinen freund sogar intim werden :-) :-) Aber in ossendorf fühlt man sich ja schon als besucher wie das letzte also kann man sich ja auch denken wie die mit den Insassen umgehen. Ja und mein Freund sagt auch ekelhaft Schimmel die streichen einfach mit Farbe über den Schimmel. Aber irgendwie glaube ich das es gut ist. Irgendwann beginnt der Verfall und dann ist da soooo viel schimmel. Das da keiner bleiben darf. Mein Vater saß auch in ossendorf und damals war es schon ekelhaft . Aber da haben die werter ihren job noch nicht so ernst genommen. Ich meine ok es ist kein Urlaub da im Knast aber menschenwürdig kann es trotzdem sein ich saß auch und hatte nicht mal ne klo brille. Und tiere haben echt mehr rechte wie die Leute in der jva. Und das finde ich einfach arm. Stellt euch mal vor ein hund würde da in die Zelle kommen dann kommt direkt Tierschutzverein etc. Und das ist das was ich einfach nur sehr sehr arm finde. Menschen sind wichtiger wie Tiere. Joa.. zum Glück ist nur noch einer im Knast und dann hat sich das Thema jva erledigt. Hat mir alles kaputt gemacht.
  • moni 24.Jun.2013
    die beamten und auch alle waren immer sehr freundlich zu mir,Hut ab macht erst mal so eine arbeit.Bei der untersuchen man wie viele stinken und die müssen die durchsuchen bah,habt mal auch etwas Respekt vor die beamten die nur ihre arbeit machen.
  • Uninteressant 08.Jun.2013
    Die Beamten in Ossendorf sind meist schwer inordnung jedoch gibt es auch so richtigee ar....... aber eher selten. Die Zellen sind aus dem allerletzten Jahundert,das schlimmste sind jedoch diese Menschenunwürdigen Matratzen ,da kann man dierekt auf der Sperrholzplatte schlafen.Für die Nichtarbeiter 2 mal die Woche duschen mit der Begründung , man bewegt sich ja nicht hahahaha ein Witz, wie kann man so mit Menschen umgehen.Die Küche schickt jeden Tag Kulinarische genüsse die entweder ekelhaft sind oder aber teilweise abgelaufene Ware ,da sag ich nur der Knacki kanns ja essen .Insgesamt muss ich sagen das unser Staat bei dem Thema Justizvollzug komplett versagt und gegenüber anderen europäischen Ländern ganz schön alt aussieht. Man muss doch zumindest dafür sorgen das man bei einer Ihnhaftierung neue Unterwäsche bekommt anstatt die gebrauchten von Ex-Häftlingen , die wird zwar gewaschen aber ältere Spuren sind nach wie vor Sichtbar, das zum Punkto Hygiene!!!!!!Das sind einige Kritikpunkte ,kann den ganzen Tag so weiter machen aber habe das Gefühl Die Mauer die eine JVA umgibt ist auch vor den Augen unseres Staates und man will diese Missstände garnicht wahrnehmen oder verändern . Traurig
  • Sunny 25.Nov.2012
    13.12.2011 - 8.6.2012 Also ich muss ganz erlich sagen ich war 6 monate nur da gewessen aber das hat schon gereicht um zu beurteilen wie es da ist und ich muss sagen ich finde es ganz gut da das essen schmeckt die Beamnten sind auch sehr nett wen man sich auch mit denen ganz gut verstehn.. Und man findet schnell an schluß an den anderen Gefangenen aber eins muss ich noch sagen viele meinen die müssen von an fang an die oder der harte spielen end gegen teil das müsst ihr nicht das ist das schlimste was ihr macht da habt ihr erst recht schnell probleme drin mit den Gefangenen und das muss nicht sein.. Das ist nur ein guter rat von mir an euch alle.. Ich hab meine erfahrungen da gemacht aber ich möchte auch nicht mehr so schnell wieder rein so gesehn überhaupt nicht aber falss ich in meinen leben noch mal rein müsste dan würde ich da rein wollen... Lg..Sunny
  • Martina-Z 09.Okt.2012
    Also ich habe 6-7 Monate in Köln gesessen gehabt ,und war vorher in Gelsenkirchen und in Dienslaken ,wobei ich sagen muss Dienslaken war am schlimmsten gewesen!!! Aber dann kam echt Köln ! Kulturschock pur, wenn man Gelsenkirchen kennt ! Sollte man als Frau nach Köln kommen ,sollte man echt so schnell wie möglich zusehen das man auf die halb offene Abteilung kommt ;) Da hat man echt drei mal am Tag die Tür für eine Stunde offen. was echt schon einiges ausmacht ! Was die Arbeit angeht ist Köln echt schlecht ,denn dort habe ich die ganze Zeit über keine Arbeit bekommen!!! Übel denn so geht die Zeiot noch langsamer rum :( Aber die Beamten sind echt voll cool dort ! Kann man super mit klar kommen !Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Aber alles in allem sind die echt in Ordnung ;)
  • Unzumutbar 20.Jul.2012
    Meine Frau sitzt tatsächlich wegen einer Anzeigen Ihrer eigenen Mutter für 3 Monate in Köln. Die Frau ist schwerstens dement aber wer bewährung hat hat da verlohren. Die bedingungen sind katastrofahl einmal pro Woche duschen mit und das nur nach Anfrage. Unmenschlich.!!! zudem Werden regelmäßig Beruhigung bez Antidepressiva in die Getränke gemischt ALSO VORSICHT !!!!! Nach entlassung direckt zum Arzt und Blutprobe nehmen lassen nur so kann man dem Einhalt gebieten. Essen ist absolut besch.... zuwenig schlecht und ungesund... wer krank rein geht kommt nur tot wieder raus. Ichdacht das Ausland wäre schlimm aber nein Köln ist eine ZUMUTUNG!!! Ich kann nur sagen Leute Angehörige lasst das nicht mit euch bzw euren lieben machen !!!!!
  • Don Mario 30.Apr.2012
    Hallo, nach dem Hotel Aachen, dann ins Hotel Köln-Ossidorf zu kommen, ist so, als ob man von der Villa Bellevue in die Bronx zieht. Da es Altbauten in Köln sind, die Maler/Anstreicher der Arbeit nicht nachkommen können, sind die "Appartements" katastrophal. Das Schlimmste sind die verkalkten Wasserleitungen; hier muss man wöchentlich die Wasserkocher vom Kalk befreien, was dieser dann nicht allzu lange mitmacht. Das Essen bzw. die Qualität ist m.E. bei der Note 4-. Die Beamten sind bis auf einige Ausnahmen durchweg ok., die Sozialarbeiterinnen bis auf zwei, sollte man schleunigst vergessen. Besuchstermine, etc., soweit ok. Da der FC kurz vor dem Abstieg steht, wird sich die Laune im Hotel nicht verbessern, ha.
  • steffi 28 20.Okt.2011
    ich hab schon einiege knäste von innen gesehen,unter anderem willich,dinslaken und auch köln,und es gab beamte mit denen ich ganz gut klar kam,mit denen ich auch gut gelacht hab,aber ossendorf ist von den zellen her sehr kalt,sehr unhygienisch,und das man so selten duschen kann(es sei denn,man arbeitet oder geht zum sport)ist auch scheiße!das essen lässt zu wünschen übrig,und es ist auch zu wenig!es gibt viel zu wenig arbeitsplätze darin,und zu wenig freizeitangebote!einige können das vielleicht nicht nachvollziehren,aber wenn mann außer der freistunde 23 stun den am tag seinem kopf überlassen ist,ist man für freizeitangebote echt dankbar! was ich so schlimm an ossendorf finde,das da sehr viel droherei,unterdrückung,und gewalt herrscht,und kaum was dagegen getahn wird!ich konnt mich immer wären,aber was ist mit schwächeren? man sitzt dort mit allem,mit mördern,kinderschändern,die es auch unter den frauen gibt,und man hat nie ruhe vor den leuten da! man sollte echt vieles ändern in ossendorf! kein knast ist schön,aber ossendorf sollte sich ein beispiel an willich nehmen,also dem neuen frauenknast da!
  • Icetrain 27.Sep.2011
    Hi Leutz... War 110 Tage in der JVA und muss sagen, es gibt garantiert schlimmere Gefängnisse.War im Haus 11 rechts.die Zellen selber ? Naja... in einer Hundehütte ist mehr Platz vor allem bei einer Doppelzelle... hatte nen Polen mit auf Zelle gehabt aber der konnte wenigstens Deutsch.Den Fraß konntest grössenteils vergessen.2x in der Woche ne Suppe.1x in der Woche völlig verkochte Nudeln mit ner Sosse mit der man aber eher Löcher dichtspachteln konnte ;) Beamte waren eigentlich freundlich und nett (Bis auf 1-2 Ausnahmen).Die anderen Knackis, waren die meisten völlig neben der Spur.Man muss sich ja net mit denen abgeben oder ? TV Gab es nach ca. 4 Wochen vorher gabs nen Radio dann war das Leben schon erträglicher da.Das einzigste bescheuerte da war das Klo was man mit auf Zelle hatte.War nicht abgeteilt nur mit nen "Sichtschutz" von der 1,20m Holzplatte. Dann mit 2 Mann auf ner Zelle...könnt ihr euch ja denken oder ? Im grossen und ganzen wenn man es sich nicht zu dicht an sich rankommen lässt und nicht gross drüber nachdenkt lässt es sich aushalten da.
  • haus5 16.Sep.2011
    marode einrichtung, nur kaltes wasser, wer warmes wasser haben will muss sich einen wasserkocher für 15euro kaufen 0,5l, totaler schrott, oder während der umschlüsse oder mahlzeiten am flurboiler bedienen (hier hängt es aber auch wieder von den beamten ab). kein kabelanschluss zumindest in haus5 und nur schlechtes bild über dvb-t, heizung nur lauwarm, eine katastrophe vorallem im letzten winter. fenster undicht (teilweise waren daumen dicke löcher in den rahmen) und ganz dünnes glas, teilweise regnet es hinein. duschen in haus1 (junkiehaus) dementsprechend sahen die duschen auch aus. zellenzustand aus den 60er jahren mehr muss ich nicht sagen. keine gegensprechanlagen auf den zellen, wenn mal was ernsthaftes sein sollte dauert es ewigkeiten bis der schliesser kommt... nachts kann es bis zu 30min oder länger dauern. teilweise wurde es verpennt die inhaftierten zum gottesdienst zu holen, oder bei besuch wurde dem jenigen erst 5min vorher bescheid gesagt, so dass man teilweise garkeine zeit hatte sich fertig zu machen. der knast hat einfach seit den 70ern seine beste zeit hinter sich.
  • Sportwart 09.Jun.2011
    an alle,die sich über köln beschweren: ich habe -vorsichtig ausgedrückt- die ein oder andere haftanstallt in nrw kennen gelernt und ich muß sagen,wer in köln nicht klar kommt,der ist es selber schuld.ich hatte für eine haftzeit eine super zeit in köln.keine probleme mit arbeit,keine probleme mit sport und mit ein bisschen respekt und menschenkenntniss gibt es auch keine probleme mit den beamten.klar gibt es den ein oder anderen unfähigen,aber sowas merkt man doch und dann wende ich mich an wen anders.ich mußte z.b. nicht einen einzigen antrag in köln schreiben.ok,was die hafträume angeht,da ist köln rückständig,aber es liegt doch an mir,ob und wie ich sauber mache.
  • ex häftling 13.Apr.2011
    die gefangene gehen zum artzt der artzt gibt ohne eine richtige test einfach medikamente,fast jeder hat das gleiche medikament in der zelle.hat jeder die gleiche krankheit?wenn mann das ganze mit eine beschwerde an den herrn thewaldt weiter gibt sagt der,ich bin nicht leiter von den ärtzten...kann nichts machen.kümmert sich nicht.. wenn ein gefangener ein fehler macht wird sofort bestraft aber wenn die anstalt ein fehler macht dauert es ein monat bis die sich entschuldigen.bestrafung passiert sofort die belohnung dauert ein monat.der herr mallkomess bringt handys rein. aber wird nicht bestraft waum weil er beamte ist aber wenn die ein handy bei einer gefangener finden wird sofort bestraft warum,weil er so wieso nichts zu sagen hat...
  • Ute Hoppe 17.Dez.2010
    DIESER SCHEISSBAU IST DAS ALLER LETZTE!ICH HABE 6 MONATE DA GESESSEN!HAUS 17 GEHT NOCH ABER DIE ANDEREN HÄUSER SIND DAS LETZTE BZW:DIE ABSOLUTE HÖLLE!DIE MEISTEN GRÜNEN SIND ZUM KOTZEN,DER FRAß IST UNGENIESSBAR;EINFACH ALLES KACKE!!!
  • Bianka Maria 09.Dez.2010
    Also , ich war lang lang in der Jva Ossendorf. Ich muss sagen, es ist die Hölle, Schmutzig, schimmelig, die Frauen dort, einfach nur Abschaum, Das Essen einfach nur , na ja, es hilft zu überleben und die Beamten sind echt cool , aber sie sind halt auch überfordert. Aber mal ganz ehrlich, sind wir nicht selber schuld , das wir da drinn waren?? Ok, Köln ist der schlimmste Knast, aber reingebracht haben wir uns doch selber.
  • katharina 21.Okt.2010
    Also ich kann dazu nur sagen, da ich selbst dort Inhaftierte für 2 1/2 Jahre war: "Es hat mich gerettet" und die Bediensteten, also Beamtinnen gerade in Haus 14 sind super. Das es Strafen gibt die man bekommt, wenn man scheisse baut ist wohl normal, oder?
  • Strange 14.Mai.2010
    Die Sozialarbeiter sind völlig ferngesteuert! Die versprechen dir 2/3Strafe,Hafterleichterung oder offenen Vollzug nur um dich künstlich Ruhig zu halten. Nur wenn dann raus kommt das aus den ganzen "Versprechen" die einem gemacht wurden nichts wird und man sich berechtigt aufregt gehst du schneller in den Bunker als du bis 3 zählen kannst! Alles Hafensänger!!!
  • anonym 26.Apr.2010
    Also manchmal waren wir 0min länger im besuch kenne es nur vom besuch aber mir sagt man das die zellen sehr dreckig sind es aber auch sehr nette wärter gibt haus 14 ist aber das schlimste nur kapute schore piloten
  • jojo 23.Feb.2010
    Hallo,also ich kann natürlich nicht beurteilen wie es ist drinn zu sitzten!Ich kenne die jva nur von besuchen, aber ich gehe meinen bruder dort seit 8 jahren besuchen und ich habe noch keine schlechten erfahrungen gemacht!! Die beamten waren alle samt freundlich das einziegste was nervt is der driss bei der staats anwaltschaft mit der besuchs erlaubniss aber da hat die jva ja nichts mit zutun!!obwohk ich ihnen zu gute heissen muss das ich mein bruder trotz u-haft im grossen besucher raum sehen konnte und nicht einzelnt mit einem beamten!!das hat es in keiner jva vorher gegeben!!!grosses lob=)!ausserdem wurden die 30min mehr als einmal verlängert kommt immer drauf an wieviel andrang dort ist!!!wenn sie viele terminme haben ist dies nicht möglich aber wenn sie können haben sie immer mit sich reden gelassen!!mein bruder kommt im november 2010 endlich raus aber bis dahin gehe ich ihn gerne weiterhin dort besuchen!!!!so das musste mal raus weil ich die andere kritik nicht verstehen kann,naja, aber jeder macht andere erfahrungen!!!liebe grüsse
  • Irgendwer 09.Feb.2010
    Ich habe völlig zu Recht 8 Monate in Ossendorf verbracht. Ich kann nur sagen, dass die Zellen zwar oll und schmutzig sind, nach einer Grundreinigung jedoch durchaus bewohnbar waren. Das Essen ist ok bis lecker. Die Beamten sind so freundlich und zuvorkommend wie man selbst zu ihnen ist. Das Freizeitangebot ist ok und die Gruppenangebote eine angenehme Abwechslung zur geschlossenen Zelle. Ich habe das beste aus der Zeit gemacht und denke durchaus nicht negativ an Ossendorf zurück.
  • claudia drdzen 09.Jan.2010
    Im Großen und Ganzen hatte ich mit den Beamten nie Schwierigkeiten und ich denke wer nicht das an z.b. Lockerungen und som erhält ist es selber schuld. Ich habe selber knapp 3 1/2 Jahre gesessen und muss sagen wenn man kein Mist baut wird dies schon auch irgendwie belohnt und wenn mann meint scheiße zu bauen fällt das eh früher oder später auf. Habe nur nicgt die Schließer verstanden die Ihre Lieblinge hatten und wo man machen konnte was ich wollte. Hatte selber fast ein Jahr einschluss und wäre sonst auch nie an den Punkt gekommen ernsthaft zu versuchen aufzuhören mit konsumieren. Doch ohne meinem Sozi, den ich hier an der Stelle ganz doll grüße, hätte ich dies nie geschafft. Ich war so stolz, kam clean raus, hatte Arbeit und Wohnung, doch nach gut einem Jahr fing alles wieder von vorne an und es kann sein das ich bald wieder da bin. Damals wollte ich nicht mehr raus. Heute nicht mehr rein......
  • 2812jessica 27.Dez.2009
    Finde die JVA Köln super und die Beamten stets freundlich und respektvoll. War im Haus 17 wo ich eine schöne Zeit verbringen konnte. Liebe Grüße Jessica aus Bielefeld
  • Wildwind 28.Nov.2009
    Ich bin vom Arbeitsgericht zu einer Geldstrafe von 2000 Euro oder ersatzweise 20 Tagen Ordnungshaft verurteilt worden, weil ich mich nach meinen Kündigungsgründen erkundigt habe und dies laut einem von meinem Anwalt geschlossenen Vergleich nicht darf. Vermutlich würde ich bei Nichtzahlung in Ossendorf landen. Jetzt überlege ich, ob ich die Haft absitzen soll oder mich um einen Kredit kümmere. Wer hat einen Rat?
  • geht so 25.Nov.2009
    gerade nach 15 monden raus.war im gegen- satz zu anderen anstalten echt noch erträglich.übers essen brauchen wir nicht zu reden,war bei aller mühe meistens unterirdisch.die bremser waren aber eigentlich ganz ok. rheinische frohnatur eben.da hab ich echt schon heftigeres erlebt.und das abchecken lief ganz gut !
  • vera 15.Nov.2009
    frass,unterkunft alles unterste schublade,Beamte waren soweit in ordnung.Arzt hat mich abkacken lassen,gott sei Dank war ich nur ein paar Tage dort,wurde entlassen mit nem Loch im Kopf,noch Fragen?Falls ja,gerne
  • chany 30.Sep.2009
    also ich war 8 monate dort und es ist garnicht mal soooo schlimm gewesen ... ja klar ist es kein luxushotel was erwartet ihr da ?! aber eins kann ich sagen man hatte viele möglichkeiten dort von arbeit- schule - arbeitsterapien und freizeit.... ich war juli06- märz 07 dort ...ich habe auch noch kontakt mit ein paar leuten dort und ich gib euch nur ein tip lasst euch nichts gefallen dann gibs auch kein stress dort aber übertreibt es nicht ;) ....
  • ohne namen 10.Sep.2009
    man hat diese nörgler nicht eingeladen, mag sein das es das ein oder andere gibt was zu bemägeln ist, aber im großen und ganzen scheint die einrichtung jVA als hotel gesehen zu werden
  • harun 27.Jul.2009
    alles war zum kotzen von beamten angefangen bis zur denn zellen,nie wieder knast.war sehr grosse erfahrung für mich haus 11
  • Ex Uhaftler 02.Jul.2009
    Also, hab da genau ein halbes jahr uhaft abgemacht. In den ersten Wochen hatte ich ein Kühlfach (es war Sommer) und konnte meine Sachen vom EInkauf gut unterbringen. 90% der Wärter waren gut, aber wie schon erwähnt wie es in den wald hineinschallt. . . Das mit den Kochplatten ist auch ne super Sache, gibt es nicht überall inkl. kühlfach. Gutes Freizeitangebot aber leider kaum Informationen, die bekommt man dann in den ersten Wochen von anderen Inhaftierten mit, wenn man Glück hat. 2x die Woche ne Stunde Kraftraum und eine stunde laufgruppe hat mich ausgelastet. Ein ganz großes Lob an die katholischen Geistlichen (die ev. sind auch ok). Was sehr störte war die dauernde Überbelegung und die laut Bundesgerichtshof menschenunwürdige Unterbringung (8m² für 2 Leute ohne abgetrennte Toilette). Es war sehr schwer an eine Einzelzelle zu kommen, nach 3 Monaten hatte ich Glück. Desweiteren zu wenige TV-Leihgeräte in den Häusern, zu viele (ca. 60%) konnten richtig abkacken ohne Glotze in meinem Haus. Grüße und bleibt sauber
  • bibi29111985 30.Apr.2009
    Also ich war von 2000 bis 2002 in der jva ossendorf und ich muß erlich sagen es giebt was besseres die beamten kann man vergessen das essen schmeckt scheiße freitags immer fish und samstags ist dann für alle popshop und das soll ein leben sein??ein paar stunden darf man dann aus seiner zelle raus und dann wird man wie ein hund eingesperrt das ist doch menschen unwürdigt oder irre ich mich da??
  • sabine W 14.Apr.2009
    Ja hallo....,wenn man nur ein paar Tage in ossendorf war kann man doch nicht sowas schreiben...,möchte nicht wissen wie sie da auf getreten ist!!Sass über zwei Jahre in Haus 15 und ich war hausmädchen und ich muss sagen die Zellen waren super in Ordnung und viel Beamte auch!!!Einen fetten Gruss an alle in der JVA Ossendorf!!
  • joe 03.Mär.2009
    allles kacke was solls war eine erfahrung aber keine lehre essen wie kotze zellen marode und die beamten lassen nie mit sich reden sind sehr unfreundlich
  • Bea 29.Jan.2009
    Ich war in der JVA Köln in Haus 14 und hatte keinerlei Probleme mit etwas! Klar war das Essen dort ungeniesbar und die Zellen sind der reinste Horror aber gegen die Beamten kann ich nix sagen denn sie haben mir echt geholfen den für mich richtigen weg zu finden! Ich gönne es trotzdem niemanden ins Gefängnis gehen zu müssen denn ich musste eine lange Zeit auf meine Tochter verzichten ( außer 1 std besuch in der Woche) und bin froh das ich sie jetzt nich mehr alleine lassen muss!
  • dima 23.Dez.2008
    Ich würde sagen die JVA ist eine Anstalt für Leute die ihre Schuld begleichen müssen , und nicht ein 5 Sterne Hotel mit Meerblick ... Ich finde eine Justigsvollzugsanstallt muss ihrem Sinn gerecht werden, zwar darf sie keine grundsätzlichen Menschenrechte verletzten, darf aber auch dem Gefangenen nicht nicht alles viel zu leicht machen ... aber naja was das essen angeht hab ich gehört ist es nicht das aller beste aber Satt wird man davon ;)
  • Zora 11.Nov.2008
    Ich habe dort 1 Jahr lang in Haus 15 gesessen (und auch in 14, 16 und 13 wg. Einzelhaft wenn ich Mist gemacht habe)und muss sagen das die Beamten sich überwiegend bemüht haben neutral zu sein. Habe viel Mißt gemacht, aber sie machten mir das Leben trotzdem nicht schwerer obeohl sie es gekonnt hätten. Natürlich gab es auch da das ein oder andere Arschloch, aber es gab auch die krassen Gegenstücke. Schlimm sehen die Zugangszellen aus, aber warum renovieren wenn die Junks an den ersten Tagen dort ihren Entzug schieben. Später kann man es sich als Frau gemütlich machen mit Teppich, Tischdecke und Gardine. Alles in allem geht s den Frauen dort beser als den Männern. Und wer am Ball bleibt braucht auch keine Langeweile haben. Gibt reichlich Gruppenangebote.
  • Beatrice 02.Nov.2008
    Ich möchte nur mal kurz was loswerden! Ich war in der JVA Köln 10 Monate in Haus 14! Ich muss ganz ehrlich sagen das ich da null Probleme mit den Beamten hatte!Das kommt immer ganz druaf an wie man sich gibt!Dennoch muss ich sagen das ich es niemandem Wünsche in den Knast zu kommen! Mansche Zellen sind echt eine Zumutung! Mittlerweile sind sie ja dabei das zu ändern! Essen scheissen und man ist voll von der Außenwelt ausgeschlossen!´Aber die Beamten in Haus 14 finde ich super in Ordnung und man wird von den immer so behandelt wie man es selber verdient hat!
  • Ex- Knacki 22.Okt.2008
    Die Hausbeamten im Haus 17/ 2 sind wirklich super was man von der HausbeamtIN von 17/ 1 nicht sagen kann. Sie sollte ehr in einer Fabrik arbeiten beispielsweise Ford, 3 Schichten da müsste man ihre Unfähigkeit in der JVA nicht ertragen.
  • Naddel 31.Jul.2008
    alles scheisse laberei die jva war super man muss nur wissen wie damit umzugehen ha ist man korekt wird man korekt behandel wenn ich das schon lese die zellen stinken ja warum denn auch wenn man die nicht sauber hält beamten wie auch die sozialberater waren cool drauf kam immer gut mit denen zu recht arbeit auch super hab sogar in meiner haft meine ausbildung gemacht knast kann einem im leben schon weiter helfen würde aber nie wieder kommen nur als besucher hehe dake an die tolle zeit
  • blackangel111 28.Jul.2008
    Soweit ich das mitbekommen habe, ist die JVA echt vom Personal her das allerletzte. Die Beamten sind bestechlich, habe mitbekommen, das die während des umschlusses die Zelle aufgemacht haben und dort Drogen und Alkohol auf den Tisch gestellt haben und geld dafür genommen haben. Die deutsche Justitz ist eh das letzte, die sollten mal unterschiede machen lernen, denn nicht lange jeder, der Straffällig wird sollte ins Gefängnis gehen. Es gibt Viele, die dort nicht klarkommen und sich wegmachen. Deutsche Justitz ist Horror!!!Und die Deutschen Knäste sind Hardcore!!!
  • Patti 02.Jul.2008
    Also, ich war selbst auch 3 Jahre 6 Monate in Köln. Ich fand es da im Haus 11 garnicht so schlimm! Klar am Anfang istalles scheisse aber das ist in den anderen auch. Die Beamten waren zwar größtenteils ziemlich unmenschlich, aber es gab 3 die es ganz gut gemacht haben. Ich war auf station 1 links. Frau L. war echt ne ganz nette. Man durfte nur nicht so abgehen wie die meisten. Das sind auch nur Menschen und wir sind selbst schuld wenn wir dahin kommen! Wer mir was sagen oder mich was fragen will ( Patti2104@yahoo.de ) Gruß Patrick
  • harry hirsch 12.Jun.2008
    Es wurde keiner der Inhaftierten eingeladen !!! Man sollte sich mal an die eigene Nase fassen. Die Besucher sind ja teilweise nicht in der Lage 2 zusammenhängende Sätze zu sprechen. Sie machen aus allem ne grosse Aktion
  • Ex.... 09.Jun.2008
    Vor etwa 12 Jahren war ich selber für fast 1 Jahr in der JVA Köln. Schlecht war nicht, wenn man zu den Beamten einigermaßen Freundlich war und die Regeln dort zum größten Teil befolgte konnte man es aushalten. Na ja, das Essen war nicht das Beste, aber man konnte ja so einiges selber Kochen. Nudeln wurden mit dem Tauchsieder gekocht,dazu Gulasch aus der Dose.
  • kanacken style 06.Jun.2008
    ich war 7 monate da drin und war am verrecken 23 stunden zwischen 4 wande das geht nict klar man alter in deustches gesetzt heist es ja die wollen uns helfen wieso lassen die uns dann einsperen die beamten war so scheisse und einen hab ich davon weg gehauen meine eltern kamm mich besuchen die tur ging auf und ich hatte so angst ich konnte dir nicht in den augen schauen mama?? das leben ist so schwer keine helft uns alle deine freun de sind deine feinde alter der knast ist hart aba das essen ist noch harter
  • ehemalige Insasssin 06.Jun.2008
    Ich habe Köln live erlebt Menschlichkeit wird von den Beamten an der Pforte bei Dienst antritt abgelegt.
  • Rüsselsheimer Ghetto 18.Mai.2008
    ich ware 6 monate und 22 tage dort im kans. da is es horror toileten stinken essen is scheiße aber ich hab mich durch kämpft und habe was daraus gelern ,ih will ein vorbild sein für jugendliche aus rüsselsheim ich war e6 monate weg und habe sehr schlumme sachen gehor die i rüsselsheim ab giging.
  • Skini 23.Apr.2008
    Hi Leute Also mal so gesagt die JVA ossendorf ist nicht die schönste aber soll ja auch kein Hotel aufenthalt sein für die gefangenen. War selber 4 1/2 jahre da im Haus 11 auf 3 links als hausarbeiter muss sagen die beamten sind schon ok wenn man weis wie man sie nehmen muss und auch mitgefangene sind super liebe leute die alle nur eins wollen ihr ruhe und die freiheit. Stell dich mit denn leuten gut und du hast keine probleme da sie die sind die dir auch in der NOT mit rat und tat zur seite stehen. Genau wie die beamten du sollst ihnen nicht in denn arsch grichen aber sie schon mit respekt behandeln und ihnen auch nicht ihr leben schwerer machen wie es schon ist, denn eins darf ein gefangener nie vergessen der beamte ist der der dir dein aufenthalt so gut wie möglich machen kann der ih aber auch zu deinem schlimmsten albtraum werden lassen kann. also ob mitgefangene oder Beamte was zählt ist das zwischen menschliche und der Respekt vor einander... Wenn ih fragen habt meldet euch bei mir unter profine@hotmail.de über MSN oder E Mail Gruß euer Ex Hausarbeiter Raik von H 11 3 Links
  • chany 02.Apr.2008
    die jva ossendorf ist gar nicht so schlimm wie immer gesagt wird .... ich habe selbst 8 monate dort verbracht und kann nur sagen das es zwar hart ist wen man familie und wahre freunde drau-en hat ...schlimm ist das essen und die leute die staendig nerven ... die beamten sind auch in ordnung wen man sich mit denen versteht natuerlich gibts auch dort strenge beamten aber sonst ist es nicht so schlimm ...man sollte sich aber an die regeln halten sonst zieht den kuerzeren und das ist schon hart sich zu beherrschen .... dort hat man auch einige angebote von bgj holz-, metall ect. bis schule und vieles mehr ... die zellen sind ziemlich klein und wen man glueck hat bekommt man ne gestrichene zelle ...haus 14 ist abschiss hoch 10 fast nur assi weiber aber da kommt man ab 18 jahren hin ...haus 16 ist dagegen nicht soooo.. schlimm man nennt die leute da zwar kiddies aber dort ist es nicht so ekelhaft wie haus 14... ich rede uebrigens vom frauen vollzug in koeln ... haus 16 ist von 14-18 jahren... dort hab ich echt aus meinen fehlern gelernt und bedanke mich bei den beamten von haus 16 .... bei fragen steh ich gern yu verfuegung ... bye chany (chanyb@hotmail.de}
  • Devildoc 15.Mär.2008
    ganz ehrlich..ich hab einige male in den verschiedenstens häusern gelegen haus 11,5,als jugendlicher in haus 9 und 10. im jugendvollzug ist es schon so das die kids meinen sich zu profelieren und häufig gestresst wird Im E-vollzug in der regel ganz easy wenn man kein arschlochkind ist. die beamten , das sag ich als ex-insasse,sind echt in Ordnung. sie machen nur einen job wie jeder andere.Zu den zellen wäre zu sagen ...Bah... paßt bestens. die bedürften dringend einer renovierung.
  • nelli 13.Mär.2008
    ich war auch vor knapp ein halbes jahr in der jva köln die weiber da waren fast alles ganz ok man muss nur wissen wie man mit dem um zu gehen hat ich fand das essen auch miese ich denke das ist kein wunschkonzert wenn man klauen schlagen uns fälschen kann der kann auch einstecken ich habe nicht viel gelernt außer das man auf keinen fall als schäffschien da steht man muss sich zu wehren wissen
  • sonja 09.Mär.2008
    also ich finde haus 14 super bin nun 12 jahre da und ich muss noch eine zeit dort bleiben ja aber schlimm ich was anders
  • Olli 19.Nov.2007
    Ich war zwei Monate in Haus 3. Absolut abgekackt. Die Beamten haben sich mit drei Worten schon 2mal selber widersprochen. Einige waren okay, andere nicht so. Dann noch mal drei Monate in Haus 6. Da waren zwar auch Zellen dabei die ich nicht mal meinem Hund zumuten würde, aber die Stammbesetzung der Beamten war Klasse, immer fair und ich hab mich manchmal sogar fast geschämt was die Beamten für mich alles in die Reihe gebracht haben.
  • Gudi 02.Sep.2007
    Ich kann mich überhaupt nicht beschweren. Es waren, bis auf ganz wenige Ausnahmen, alle Beamten dort sehr freundlich. Es ist halt so wie es im Leben immer ist: Wenn man zu anderen freundlich ist, wird man selber auch freundlich behandelt. Mein Mann hat dort genau nach diesem Motto gelebt, und hat damit gute Erfahrungen gemacht. Ein respektvoller Umgang miteinander ist das A und O im Leben. Auch in einer JVA. Und wer mit gewissen Dingen nicht zufrieden ist, sollte sich für positive Veränderung einsetzen, anstatt sich nur zu beschweren. Und Veränderung fängt immer bei einem selber an ! Kleiner Tip.
  • Jessy 02.Aug.2007
    Hallo mein Name ist Jessy(24)ich war das ganze Jahr 2004 da und war sehr zufrieden. Erst war ich im Haus14,aber nur sechs Wochen danach war ich im Haus17 wo ich eine sehr schöne Zeit hatte mit den Menschen, den Beamten,Sozialarbeiterrin und wer noch alles so da war.Klar ist die erste Zeit immer schwer aber aller Anfang ist schwer doch wen man so liebe Leute um sich hat lernt man sogar hinter Gittern Glücklich zu sein bzw. sich eine schöne Zeit zu machen.Ich muß dazu sagen das Haus17 eine Offene Abteilung ist wo die Türen bis Abends auf sind und am Wochenende bis16,00uhr. Die Zeit ging sehr schnell um.Wenn zufällig jemand noch eine Haftzeit vor sich hat, hab keine Angst, es ist nicht so schlimm .Mir hat der Haftaufenthalt sehr geholfen seit dem bin ich nicht mehr Kriminel, ich bin jetzt verheiratet und habe eine kleine wundervolle Tochter Ihr Name ist Celina und sie ist schon bald 1.Jahr alt. Wenn Ihr wollt könnt Ihr mir schreiben einfach nur so oder auch wenn Ihr Fragen habt
  • sweetangel21 06.Mär.2007
    die jva köln-ossendorf ist der grösste horror aller zeiten¡¡¡¡¡die beamten sind einfach nur zum kotzen!!!!! die zellen stinken vor dreck nur kaltes verkalcktes wasser auf den zellen die zellen sind voller schimmel:-(die ganzen leute dort sind nur psychos alles einfach ich musste dort 6monate und 16tage abkacken zum glück bin ich seit 11tage jetzt dort weg und wieder bei meiner kleinen familie mann+kind:-)ich bin sooooooo meeeeega glücklich!!!!und habe zu 1000%aus allem gelernt!!! das wollte ich alles nurmal so loswerden leute wenn ihr dort hin müsst in die jva köln für jugendliche weibliche und dann noch ins haus (14),dann mein grösstes beileid!dennoch wenn ihr fragen habt dann könnt iht mir mailen unter, sweetangel21@arcor.de ich kann euch gerne eure fragen bezüglich zur jva köln beantworten und eventuell tipps geben okay ciao sweetangel
  • Tutnichtzursache 12.Dez.2006
    Habe als Angehörige dort keine schlechten Erfahrungen gemacht.Da ich nur mit Termin komme, entstehen kaum Wartezeiten.Die Beamten, insbesondere der "Stammbedienstete" an der Pforte,sind freundlich.Es heißt ja nicht umsonst, wie ich in den Wald hinein rufe, so schallt es heraus.Die Automaten sind immer gut bestückt, allerdings gibt es nur die erlaubten 30 Minuten und höchstselten mal drei Minütchen länger( U-haft - Einzelraum).Auf die Toiletten draußen am Wartehäuschen sollte man möglichst nicht gehen.
  • krischnak 23.Aug.2006
    In Köln habe ich vor 7 Jahren den besten Knast geschoben. Vorraussetzung man sah zu das man in irgend einer (Freizeit)Gruppe unterkam. Das Essen war meistens scheisse aber es gab genügend Kochplatten die wenn man´s mit dem Hausarbeiter gut konnte auch über Nacht behielt. Fussball, Konzerte im Kino gabs(Brinks, Jango Edwards uvm.) Schule (Ich hab Fachabi dort gemacht) Einkauf alle 14 Tage mit reichlichem Angebot. Also ich hab in NRW sämtliche Knäste durch und muss sagen es gibt/gab verdammt schlimmeres als Koeln.
  • Anonym 15.Aug.2006
    Köln ist das ALLERLETZTE!!!!! Das letzte Pack auf Zelle, der Fraß ungenießbar, die Beamten unfreundlich und inkompetent ohne Ende! Die Hölle auf Erden!
Bewertung schreiben