Bewertung schreiben
  • Detlef 31.Mai.2022
    Wie ist das Essen?
    Besser als im geschlossenen Vollzug
    Wie laufen die Besuche ab?
    Keine Erfahrung , habe keine Besuche erhalten da ich nur noch 6 Wochen hatte
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    Schlechter Arzt, 4 Sanis hören private Gespräche mit, lange Wartezeiten
    Welche Sport- und Freizeitangebote gibt es?
    Fussball, Fitness das war es dann auch schon
    Welche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?
    Keine Angabe
    Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es?
    Hausreiniger, Küche, AT (Arbeitstherapie), Hofkolonne, Aussenkolonne, Pfortenreiniger, Wäscherei
    Wie verbreitet sind illegale Drogen in der Anstalt?
    Keine Erfahrung
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    Soll das ein Witz sein
    Wie gut funktioniert die Vorbereitung auf die Entlassung?
    Eine vernünftige Entlassungsvorbereitung sieht anders aus. Ich bin nach 19 Monaten in Wuppertal-Vohwinkel nach Moers-Kapellen verlegt worden. Ziemlich genau 6 Wochen vor meiner Entlassung. Dort musste ich auf meine Lockerungen 4 Wochen warten, um dann mit einem Kontingent von 10 Stunden in der Woche und 10 Stunden am Wochenende meine wichtigen Angelegenheiten zu regeln. Schlichtweg unmöglich, da ich aus Düsseldorf bin. Im geschlossenen Vollzug waren alle Bediensteten stets freundlich und hilfsbereit. Hier ist dies nicht gegeben, obwohl man durchweg freundlich ist. Auch das bisherige vollzugliche Verhalten wird nicht gesehen. Man wird von Bediensteten wie der letzte Dreck behandelt. Man wird angeschrien, obwohl man vernünftig etwas fragt, es wird ständig mit der Verlegung in den geschlossenen gedroht und alles in allem wird man wie ein freches Kind behandelt. Normalerweise sollte die soziale Wiedereingliederung im Vordergrund stehen, statt dessen wird man schikaniert und unter gebuttert. Fazit: Wäre ich lieber im Geschlossenen geblieben. Hier wird auch am StvollzG geschraubt, es war das erste mal das ich gesehen habe das Leute Samstags entlassen wurden. Ich könnte jetzt hier noch 5 DIN A4 Seiten schreiben, aber ich spare es mir. Passt auf Frau Westermann und Herr Engeln auf. Haben beide einen hohen Status und kosten diese Macht auch skrupellos aus. Beruf verfehlt, ganz klar. In diesem Sinne
  • nobody 27.Feb.2017
    ich war 7 Monate in moers Kapellen. fragen im Vorfeld wurden am Telefon ausführlich erläutert. auch sonst kann och nichts negatives berichten was die Bediensteten angeht. es gibt da ein Sprichwort: wie man in den Wald reinruft so schallt es hinaus. und nach diesem motto verhalten sich auch die Beamten. und solange man keine verbotenen Gegenstände da hat ist auch alles in Ordnung. man wird von beamtenseite auch soweit in ruhe gelassen und sowas wie Schikane gibt es dort auch nicht. lediglich ein Sozialarbeiter sollte vielleicht seinen Beruf nochmals überdenken. im großen und ganzen hat man seine freiheiten und auch Anträge werden schnell bearbeitet. auch fertige urlaubs- und ausgangsscheine werden bei bedarf sehr kurzfristig geändert. also meine Haftzeit ging sehr problemlos vorbei.
  • Janni1988 28.Mai.2016
    Menschenunwürdige Zustände, die dort herrschen. Beamten üben ihre Willkür und persönlichen Probleme mit den Gefangenen ohne Rücksicht auf Verluste aus. Die Frage nach einem Gespräch mit dem Anwalt wird dann in der Akte schnell als "Fordernd" vermerkt und kann zur Verschubung führen. Auch Angehörige werden dort von den meisten (nicht Allen) Beamten wie das letzte Stück Dreck behandelt. An der Pforte ist es besonders schlimm, in diesem Sinne einen herzlichen Gruß an den nettem Herren, der mich auf die Frage, ob eine Telefonnummer an den Gefangenen ausgerichtet werden könne "freundlich" darauf hinwies, dass ich doch eine Postkarte mit der Nummer und dem Vermerk "Ruf mich an" schicken könne. Und das ist noch das harmloseste. Einige Beamten/Sozialarbeiter dort sollten wirklich noch mal ihre Berufswahl überdenken oder einen Grundkurs in Feingefühl und Empathie absolvieren.
  • Mister X 01.Mai.2015
    Ich weiß nicht, was es über Moers großartig Schlechtes zu sagen gibt. Vielleicht sollten die Nörgler unter uns mal in einen richtigen Knast. Ich finde,- mit Ausnahme von Euskirchen-, gibt es keinen besseren "Knast". Klar, Idioten und Schwätzer hat man überall. Gerade im Offenen aber siene wir doch mal ehrlich: Spätestens wenn man FBer ist hat man doch Narrenfreiheit.
  • anonym92 06.Jan.2015
    Die Beamten führen sich auf, als wären sie alle etwas besseres und haben teweise keine Lust zu arbeiten. Urlaubsanträge werden früh genug abgegeben und nicht bearbeitet, sodass die Insassen trotz derer zustehenden Urlaubstage oftmals nicht zu ihren Familien und Kindern kommen können. Selbst in Krankheitsfällen (auch bei offensichtlichen Notfällen) werden die Insassen vertröstet und wieder zurück auf Ihre Stuben geschickt. Sanitäterinnen die keine Berechtigung haben Arzneimittel heraus zu geben, geben ohne Absprache des Arztes Antibiotika heraus. Wird nicht einmal gefragt, ob man beispielsweise eine Penicillin Allergie hat. Aus Faulheit wird der Arzt nicht informiert, dennoch die Insassen mit Schmerzen zurück geschickt. Da fühlt man sich doch gut aufgehoben oder? Die Verwaltung braucht Ewigkeiten um Kleinigkeiten zu bearbeiten und die Beamten (nicht alle) haben ein zu großes Mundwerk.
  • Istanbul 24.Dez.2013
    Ich war 3 Monate da..es ist kein Knast sondern eine Jugendherberge mit schleimigen Insassen.. 2 von 10 Wärtern hätten große Fresse..,vlt weil sie zuhause nichts zu sagen haben..,ansonsten war alles ok..!!!!
  • Natas 20.Jan.2013
    In der JVA Moers Kapellen ist es mit der Gleichbehandlung von Gefangenen nicht besonders weit. Dort habe ich so viele Dinge gesehen und erlebt die im Krassem gegenteil zum StVg stehen das ich es immer noch nicht fassen kann.
  • frank 12.Feb.2012
    hallo ich bin seit 14 monaten in der jva moers karpellen und werde 2012 entlassen .Also ich kann eigentlich nur gutes über die anstalt sagen alle bediensteten ob an der pforte oder in den hafthäusern sind freundlich und zuvorkomment .Wenn man draußen arbeitet ob fb oder komando geht die haftzeit relativ schnell vorbei es gibt auch eigentlich nicht viele regeln man bekommt nach 4-6 wochen 20 stunden ausgang pro woche ausserdem fürs ganze jahr 21 tage jahres urlaub und zusäzlich 9 monate vor der entlassung 15/4 das heist jeden monat erst 2 dann 4-6 tage extra urlaub .Ausserdem kann man wenn man draußen arbeitet einen pkw stellplatz beantragen und muss ca. 73 euro haftkosten jeden monat bezahlen und sich selber verpflegen die duschen ,toiletten ,zimmer,und küche sind alt und relativ sauber sie werden zwar jeden tag gereinigt aber leider auch öfters von mit gefangenen mutwillig versaut besonders die toiletten
  • Karl 12.Okt.2011
    Ich kann nichts Negatives über die JVA Moers Kappelen schreiben oder sagen. Ich bin im januar " DORT ALS INSASSE " und mir wurden alle Fragen die ich im Vorfeld hatte, ordentlich und freundlich beantwortet. Ein Anruf bei der JVA, und ich wurde freundlich und ordentlich zum zuständigen Beamten weiter geleitet. Dieser Erkl. mir wie die Ablauf Prozedur (offener Vollzug) in dieser Jva gehandhabt wird. Ich hoffe nun auf schnell vergehende 6 Monate ( Ich hoff auf 1 /3 Erlass )... und vor allen erhoffe ich mir ordentlichen Umgang miteinander in der JVA. Wann ich dann endlich in den OFFENEN Voillzug kann, steht da aber noch in den Sternen. Ich werde Finanzielle schwierigkeiten ( Und warscheinlich weitere Anzeigen bekommen, wenn ich vorhandene Termine nicht warnehmen kann, welche bereits vor 2 Jahre Terminiert wurden. )Klar, ich habe mir die " SUPPE " selber eingebrockt, aber ich erhoffe mir Verständnis von den Beamten, und vor allem POSITIVE Zusammenarbeit mit der Anstaltsleitung, und Alles erdenkliche an Hilfe, damit der Offene Vollzug schnell geschehen kann. ( aber ich bin sehr zuversichtlich )
  • Guido Hess 05.Jan.2011
    Vor 4 Jahren befabnd ich mich selber in der hiesigen JVA.Ich las mit Aufmerksamkeit die bisherigen Eintragungen der Gefangenen.Und ich möchte hierzu einmal folgendes schreiben:zunächsteinmal was die sanitären Einrichtungen anbelangen.Leute-es ist einfach nicht das Geld für neue Anschaffungen da!und das ist Fakt.Hier kann man weder den Beamten noch der Anstaltsleitung eine Schuld geben.Zum andern-sind die sanitären Einrichtungen zwar etwas alt,aber sauber und hygienisch!Es ist ferner anzumerken,dass es immer wieder einzelne personen gibt,die sich über<alles<beschweren,egal wie positiv es auch sein mag.Diese leute machen alles nur negativ.Akten verschwinden schrieb hier jemand ect-Völliger Unsinn!Die verwaltung in dieser Anstalt arbeitet einwandfrei.Das es einmal zu kleinen Verzögerungen kommen kann in einzelnen Fällen,ist doch wohl menschlich und nachvollziehbar.der Umgangston von Seiten der Bediensteten ist absolut nett,höflich und in keinster Weise zu beanstanden!Wie es in den Wald gerufen wird-so schallt es auch heraus!Einen so lockeren und offenen Vollzug wie in Moers Kapellen gibt es mit Sicherheit nicht nocheinmal.
  • speddy2007 10.Sep.2010
    Ich war vor kurzem da wegen eier geldstrafe, Ich muss dennoch sagen freiheit hat man da zu genüge,dennoch sind viele häuser zum teil unzumutbar,hütten voll dreck weil leute die gerade nichts zu tun haben mit jeans unc co den ganzen tag im bett liegen und meinen nicht aufräumen zu muessen.zu schnell werden dort die leute abgeschoben nach hamborn oder willich nur wegen kleinigkeiten.(nicht drogen oer alkohol.)Bevor man weiss ob man gelockert wird weiss man eher das mann arbeiten gehen muss damit die anstalt auch schön ihr endgeld erhält des find ich net fair.Wehe man kommt 5min zu spät zum an-abmellden gibt es stress evtl.nen diszi.rauchen in hausflur nen gelben naja des ist meine meinung zu der jva moers kapellen
  • Jerra 21.Aug.2010
    Also bis auf Sozialarbeiter ist es soweit alles ok. Stuben (Hafträume) Sind jeweils mit 3 oder 4 Person bellegt und 3er Raum hat sogar Balkon. Hofbereich ist sehr Grün angelegt. Wenn man nach 2- 4 oder 6 Wochen durch den "Zugangshaus" Haus E durch ist, ist nur noch in ruhe die Zeit absitzen.
  • kameltreiber 27.Mär.2010
    Die JVA ist im Grunde nicht verkehrt. Verkehrt sind nur die Insassen, die den ganzen Tag auf allen Vieren laufen und den "Schließern" die Füße lecken. Ich sollte 8 Monate dort verbringen und habe mich nach 4 Wochen in die Geschlossene in Dortmund verlegen lassen. Dort hatte ich eine Einzelzelle, "nette Nachbarn" und vorallem meine Ruhe. Ekelhaft, dieses Rumgeschleime in Kapellen...
  • Nash 21.Okt.2009
    Im offenen Vollzug, seiner bisherigen Beschäftigung weiter nachzugehen, gestaltet sich mehr als schwierig!Akten kommen weg, die in dreifacher Form nachgereicht werden mussten,Sehr langsame Vorgehensweise, was die belange der Häftlinge angeht. Wir müssen wenn das so weiter geht unsere Selbstständigkeit an den Nagel hängen, weil keiner der Beamten in der Lage ist,trotz Nachdruck sich um "unseren Fall zu kümmern!" Ein Fall für die Presse ,wenn man bedenkt wie sich die JVA Moers -Kapellen im Internet darstellt!! Absolute Augenwischerei!! Die Toiletten sind übrigens wirklich immer schmutzig.
  • anonym12345 15.Jul.2009
    ich selber war 4 monate inhaftiert in MoKa. offener vollzug? das ist eine jugendherberge mit einem zaun drum herum.die beamten dort reden immer von menschenrechten. naja die hat man. tut man nicht, was die wollen, kriegt man direkt einen sogenanneten abschus in die geschlossene jva anstalt. soviel zu denn menschen rechten. und bei dieser komigen arbeitsvermittlung ist auch vorischt angesagt. eine wahre gescghichte. ich hatte eine dicke grippe und jeder blinde sah, dass ich krank war. mir wurde der gang zum amtsarzt strickt verweigert. ich wüprde simulieren. ein guter rat von mir. geht lieber in die geschlossene. da seit ihr besser dran. und wenn wirklich der herr steinnetz leiter der jva wird, dann amen für alle gefangenen. 4 monate waren manchmal echt der psychotrip.
  • silver78 15.Aug.2008
    Wenn man hier etwas kooperativ ist hat man alle freiheiten die es gibt.Da ich vorher im ARBEITSLAGER Bielefeld war ist es in Moers schon viel lockerer.Mies sind die Sanitären Anlagen und das es nur von Idioten (Gefangenen) wimmelt.Im grossen und Ganzen nur zu empfehlen.
  • sag ich nicht wäre unfair 17.Mär.2008
    Wenn Ich jemals noch mal einfahren sollte dann werde ich darauf pledieren das ich in Die JVA MoKa kommen einfach nur cool da das hat mit "knast" nicht mehr wirklich was zu tun..... ausfahrer 11/06
  • Gefangener 26.Jun.2007
    Sanitärbereich muß auf jeden fall überholt werden ! Wenn mann auf Beschlüsse warten muß, können mal 3 - 4 Wochen vergehen ! Personal meist überfordert ! Großes Lob an die Sozialarbeiter ! DIE machen wenigstens noch was in dem familieren Bereich ! Den Beamten ist das nicht nachzuvollziehen !
  • anonymus 15.Mär.2007
    unter allen offenen anstalten diejenige mit den meisten freiheiten. hat man eine fb-stelle, ist man von morgens bis abends(teilweise bis 23,oo) draussen. 20 std ausgang.der umgangston mit dem beamten überwiegend freundlich und zuvor- kommend (wie es in den wald hineinschallt...).bei evtl. persönlichen schwierigkeiten wird schnellstmöglich hilfe angeboten. alles in allem eine stressfreie , komplikationslose abwicklung der haftzeit. Toiletten und küchen könnten sauberer sein.
Bewertung schreiben