Bewertung schreiben
  • Logge 03.Jul.2022
    Wie ist das Essen?
    Das Essen ist einfach nur eine Katastrophe nicht Menschen würdig
    Wie laufen die Besuche ab?
    Die laufen einigermaßen ok ab
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    Die ärztliche Versorgung ist einfach nur miserabel die Ärzte dort dürften sich nicht als solche betiteln
    Welche Sport- und Freizeitangebote gibt es?
    Sport und Freizeit Angebote gibt es so gut wie keine außer das man 1 mal pro Woche Pumpen gehen kann
    Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es?
    Ich war fast 5 Monate dort und habe bestimmt 10 Anträge auf Arbeit gestellt und bis heute keine bekommen nicht mal eine Antwort auf die Anträge
    Wie verbreitet sind illegale Drogen in der Anstalt?
    Drogen gibt es dort genug
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    Man fühlt sich zu keinem Moment geschützt in diesem drecks Laden man muss angst haben das wenn man einen Beamten eine Frage stellt der einen gleich umhauen tut
    Wie gut funktioniert die Vorbereitung auf die Entlassung?
    Entlassungsvorbereitung gibt es dort überhaupt keine
  • Beate 06.Jun.2022
    Wie ist das Essen?
    Hundefutter ist besser
    Wie laufen die Besuche ab?
    Katastrophal man darf sich nicht einmal berühren. Keine luftzirkulation. Lka Termine unmöglich zu bekommen.das kann so nicht laufen...schämt sich dort keine anstaltsleitung????
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    Insasse erbärmlicher zustand..man hat Angst zu sterben
    Welche Sport- und Freizeitangebote gibt es?
    Was ist das?
    Welche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?
    ? Keine Ahnung nichts von gehört
    Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es?
    ? Keine Ahnung von nichts von gehört
    Wie verbreitet sind illegale Drogen in der Anstalt?
    ?Das sollte es doch nicht geben wie soll das denn geschehen..?Von den Wärtern oder wie?
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    Oh gott nur noch beten. Ganz ehrlich da ist die Todes Strafe besser denn die Seele ist doch zerstört von denen Ganz ehrlich da ist die Todes Strafe besser in die Seele ist doch zerstört von den
    Wie gut funktioniert die Vorbereitung auf die Entlassung?
    ? Da ist doch nicht einmal eine Sozialstation. Ich weiß nicht was die dort machen aber die Kümmern sich doch überhaupt nicht sagen immer sie sind nicht zuständig
  • Verlobte eines Insassen 22.Feb.2022
    Wie ist das Essen?
    Laut meinem Verlobten soll das Essen qualitativ nicht das Hochwertigste sein. Zum Überleben reicht es aus. Man muss aber Acht geben und eigenständig prüfen, ob das Fleisch noch zum Verzehr geeignet ist.
    Wie laufen die Besuche ab?
    Ich kann nur meine Erfahrung schildern. Wer nicht das beste Deutsch besitzt, ist hier aufgeschmissen und muss sich sehr grenzüberschreitende Bemerkungen gefallen lassen, die an Unmenschlichkeit manchmal kaum zu überbieten sind. Dies habe ich ein Jahr lang mit eigenen Augen gesehen. Sehr verstörend. Ich selber wurde beim Thematisieren von Unklarheiten zuletzt angeschrien und auch im Kollektiv ausgelacht. Lediglich die Mitarbeiter in der Wäscheabteilung verhalten sich höflich und politisch korrekt. Zusammenfassend bekommt das Gefühl, dass den Mitarbeitern keine Konsequenzen für negative Verhaltensweisen gesetzt werden. Vielleicht, weil man denkt, dass es den Rest der Gesellschaft nicht interessiert?
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    Man muss lange auf einen Arzttermin warten
    Welche Sport- und Freizeitangebote gibt es?
    Aufgrund von Corona sehr eingeschränkt
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    Sehr unwohl aufgrund der geschilderten Verhaltensweisen der Mitarbeiter aus der Besuchsabteilung. Schildert man Problematiken bei anderen Hierarchieebenen, wird man zwar ernst genommen und freundlich behandelt. Aber was nützt dies, wenn es bei den ausführenden Kräften eher eine Ausnahme ist? Weder Häftlinge noch ihre Angehörigen haben so eine Umgangsform verdient.
  • Besucher 10.Feb.2022
    Wie ist das Essen?
    Ich als Angehörige eines Inhaftierten bekomme immer nur mit wie schlecht das Essen dort ist . Auch wenn es keinen Fokus hat , sollte es wenigstens nicht so sein , das die Folge des Essens Magenschmerzen sind .
    Wie laufen die Besuche ab?
    Zu den Besuchen als Besucher , kann ich berichten, dass man behandelt wird , als hätte man selbst eine Straftat begannen . Als wäre die Situation nicht schon schwer genug bekommt man Sätze an den Kopf geschmissen , wie zB : das nennt mal wohl Karma . Obwohl man sowieso schon am Boden zerstört ist . Türen werden aufgerissen oder zugeschmissen .
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    Die ärztliche Versorgung ist wohl das einzige was funktioniert
    Wie verbreitet sind illegale Drogen in der Anstalt?
    Dazu kann ich nichts sagen
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    Zur Sicherheit in der Untersuchungshaftanstalt kann man nur sagen , das es mehr als Unprofessionalität nicht gibt . Beamte meinen Richter spielen zu müssen . Und plaudern ohne wenn und aber die Gründe der Haft dort aus. Und lassen dazu noch ihre Launen und Emotionen an den Inhaftierten raus . Um Großen und Ganzen bekommt die Haftanstalt minus 5 Sterne .
    Wie gut funktioniert die Vorbereitung auf die Entlassung?
    Dazu kann ich nichts sagen
  • wer_schreibt_der_bleibt 06.Dez.2021
    Wie ist das Essen?
    Essen: Es war das einzige Highlight an den tristen, langweiligen Tagen. Nicht gut, aber genug. Morgens und Abends Brot, Mittags warm, Dienstag und Samstag nur Suppe.
    Wie laufen die Besuche ab?
    Besuche müssen vorher angemeldet werden. Erreichbarkeit mies, Besuch 1 Stunde alle 14 Tage mit Trennscheibe. Stimmung zwischen traurig und schockiert.
    Wie gut ist die ärztliche Versorgung?
    1 x pro Woche Arzt möglich, das Z(entral) K(rankenhaus) ist auf dem Gelände.
    Welche Sport- und Freizeitangebote gibt es?
    Fast alles ist angeblich wegen Corona ausgesetzt. Sehr üble Maßnahme, zumal sonst 23 Stunden Einschluss die Regel ist und alle 2G haben oder Quarantäne durchlaufen haben. Die ist übrigens im A-Haus extra übel.
    Welche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?
    Null Weiterbildung. Wer will kann für einen Hungerlohn arbeiten.
    Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es?
    Hausarbeit (Ok), Schrauben zusammenbauen (idiotisch), Saubermachen , Kochen (blöde Schichten), Casino (die Beamten bedienen), einige Handwerke (mit Vorkenntnissen). Wäscherei (Hirni Job, aber recht relaxt). Wer arbeitet wohnt im renovierten B-Haus und hat bis 18 Uhr die Tür offen.
    Wie verbreitet sind illegale Drogen in der Anstalt?
    wenig. 90% haben Encrochat.
    Wie sicher fühlen Sie sich in der Anstalt?
    Sicherheit ist gegeben. Auf den offenen Stationen gibt es aber ab und zu Streit. Es gibt geschlossene und offene Stationen. A Haus = übel, B Haus ist renoviert, C Haus übel.
    Wie gut funktioniert die Vorbereitung auf die Entlassung?
    Keine Vorbereitung. Tür auf und Du stehst mit Müllsäcken im Hamburger Regen. Die rufen Dir nicht einmal ein Taxi oder Verwandte an.
  • Jens 07.Jun.2015
    Für mich War es die Hölle. Aber ich rege mich nicht über den Knast auf sondern ändere mein leben um nicht nochmal dahin zu müssen. Genug ist genug und meiner Familie tue ich das auch nicht mehr an selbst wenn das uha bald Hilton 5 Sterne heisst. Auch Schöne Räume werden eng wenn die Tür nur von außen auf geht. Schließer machen nur ihren Job der eine gut der andere macht Dienst nach Vorschrift.
  • face 01.Mai.2014
    Tja,ich war nun Insgesamt 12Jahre, im Hamburger knast und muss sagen,das es viel Schlechter zu früher, geworden ist. Es liegt nur an der Politik,das es so Übel, geworden ist. Von daher sind auch die Beamten genervt, da sie sich ua. auch den Therapeutischen Maßnahmen, fügen müssen,was zum teil, nicht in knast, Angebracht ist. Die Führung, lügt und Betrügt, machen gute Miene zum guten spiel!! Sie locken Gefangende, mit Freiheit und offenden Vollzug um den schein zu waren, doch letztendlich, sitzen 95% ihre Endstrafe ab, oder mit viel glück auf Reststrafe. Ich könnte ein Roman schreiben, von dingen die eine ganze Zeitung, voll machen würden. MFG.......
  • kugelblitz 14.Mär.2014
    Das Gefängnis am Holstenglacis ist eine Schande und der Hansestadt Hamburg nicht würdig. Sadistische Schliesser, Isolationshaft ohne Radio, Fernsehen oder Zeitung sind die Regel, ein ganz wiederlicher und schäbiger Verein. Von all den Institutionen die ich in meinem Leben erlebe durfte, steht Hamburg ganz, ganz unten. Schäm Dich Hamburg!
  • Frank 30.Nov.2013
    also ich kann aus eigener erfahrung sprechen denn ich kenne die auch als gefangener . das ist die hölle auf erde da . man wird wie der letzte dreck da behandelt und egal was man versucht um da raus zu kommen es wird einem echt schwer gemacht und es werden einem jedwede rechte verwährt die einem zustehen . und der witz an der ganzen sache ist das angebliche essen für 6 euro am tag das kann man nicht glauben so schlecht wie das ist da kann ich privat für die hälfte besser kochen und schmackhafter. ich habe in 8 tagen da 12 kilo abgenommen .
  • Beamter 10.Nov.2012
    Umfangreiche Sanierungen führten dazu, dass bereits Heute "offene Türen" in mehreren Bereichen angeboten werden. Außerdem wird massiv weiter saniert. Neue Telefonnummer: 040 - 428 29 - 0
  • ich 10.Feb.2012
    am liebsten 0 sterne ich denke es ist einfach nur unmenschlich schließlich ist dieser knast immer noch in deutschland und nicht in afghanistan ich glaube auch wenn manche die möglichkeit hätten sich dort zu erhängen dann würden sie es aus angst und vollkommener verzweifelung tun... der staat hat hier einfach gründlich versagt und dieses hema sollte man auch endlich mal öffentlich machen ...schließlich geht es hier um eine haft die verhängt wird vor einer haftprüfung und nicht um einen knast um seine strafe zu verbüsen....
  • cella 25.Feb.2011
    das schlimmste was ich je gesehen hab da frag ich mich wo bleiben die menschenrechte dort drinne. mein armer verlobter ist seit 7 monate dort drinne. ich kann zu diesen uha holstenglacis nichts sagen und will auch eigentlich keine sterne geben aber man muss ja geben also ich sage nur ein drecksladen und egal ob schuldig oder nicht das ist unter aller sau
  • cella 31.Okt.2010
    ich kann dazu nix sagen ausser schrecklich unfreundlich arrogant und stur. also sowas habe ich noch nicht erlebt briefe dauern jahrzehnte lang bis sie ankommen geräte zb. tv, wasserkocher etc. bis die oben sind in denn zellen dauert wochen mein mann hat sein tv erst in 2 monate bekommen also ich will am liebsten keine sterne geben muss ich aber
  • Abstra[x]x.. 22.Dez.2009
    Ich war im Jahr 2005 für 83 Std. gast in dieser Herberge! nun ja die fahrt im Gefangenentransporter war ja schon Menschen unwürdig, zwischen kotze, rotze und anderen flecken zu sitzen, ich dachte härter kann es nicht kommen! ich hatte das glück ^^ in eine der beiden sammel zellen zu kommen,ich durfte sie mir mit weiteren 17 leuten teilen, ich hatte das glück das die fensterbank frei war sonst hätte ich mich mit dem fussboden anfreunden müßen, die leute die nach mir kammen durften den fussboden zum sitzen/schlarfen nutzen, rotze und pisse waren nicht die einzigen flecken, und zum thema Essen HaHa das sollte woll Wasser mit ganz kleinen kein plan mit was das war sein, ich hatte die zeit dort nichts zu mir genommen ... mein fazit zur UHA Holstenglacis Der Knast ist das letzte, menschen unwürdig und das wachpersonal völlig überfordert ... fakt ist! ich werde alles tun um dort nicht noch einmal gast sein zu müßen.
  • Icke 21.Dez.2009
    Im Rahmen einer Ausbildung war ich im UG Hamburg. Ich war entsetzt über die Zellen, 60 % ohne Strom. Wenn mann keine Angehörigen hat, bekommt man Anstaltswäsche, d.h. dann 2 saubere Unterhosen, wobei man 3x pro Woche duschen darf. Weit über 60% der Inhaftierten sind Ausländer,keiner der Angestellten ist jedoch einer Fremdsprache mächtig, wie man in obigen Beiträgen nachlesen kann,sprechen die oft nicht mal korrektes Deutsch. Dafür, dass im UG die Unschuldsver-mutung gilt, sind die Gegebenheiten im Hamburger UG absolut unmenschlich. Der wesentlich kleinere Frauentrakt schien etwas besserer Verfassung. Im übrigen bin ich der Auffassung, dass sich jede Gesellschaft daran messen lassen muss, wie sie ihre Gefangenen behandelt. Diesbezüglich nimmt Hamburg (mal wieder) die Maske ab und zeigt uns seine ganz häßliche Fratze.
  • nana 29.Okt.2009
    ich würde die uha keinen stern geben aber man muss... meine meinung zur der uha-hamburg ist selbst tiere werden besser behandelt... ich kann nicht verstehen wie menschen so schlecht behandelt werden vohrallem weil die schult oder die unschult noch nit bewisen ist... und das unter den gefangen sonne gewalt bereitschaft besteht und von den beamten unterstürtst wirt kann ich nicht verstehen... diese anstalt müsste geschlossen werden den es ist menschen unwürdigt... die stadt giebt für jeden scheiß geld aus aber da wo es nutig ist da geben sie nigs...
  • Hamburger Jung 21.Sep.2009
    Die Beamten sind bis auf 2-3 Ausnahmewn sehr nett. Den Rest kann man aber vergessen. Menschenrechte gleich null. Der Knast selbst setzt sich über Senat Beschlüsse hinweg. Anträge dauern zum teil ewig bis sie bearbeitet werden. Oder sie verschwinden einfach. 23 Stunden einschluss für ja eigentlich noch unschuldige ist unzumutbar. Das Essen ne Katatrophe. Wenn man dann noch im TV berichte sieht über die ach so schlimmen Gefängnisse im AUsland, ich finde man sollte erst mal vor der eigenen Tür Kehren.
  • erbse 30.Mai.2009
    Alles in allem zeigt hier das Feedback der "BEDIENSTENTEN"was Sie von der ganzen sache halten.Sie leben Ihren Trinkerfrust definitiv im UHA aus!!! Wir haben Wohnungen solcher Leute gesehen.
  • junge 29.Mai.2009
    Der Knast selbt ist alt und recht star renovierungsbedürftig. Allerdings muss ich sagen, Beamte zu 98 % alle nett. Gewalt hab ich da nicht kennen gelernt. Das Essen ist ne Frechheit. Anträge dauern zum teil ewig bis ne Antwort kommt wenn sie denn kommt.-Desweiteren sie aber zu sagen, sien November 2008 haben wir in der UHA-Hamburg laut Hamburger Senat "Stationsvollzug". Die UHA interessiert sich davür aber nicht. 23 Stunden einschluss und ende. Man sollte immer eines bedenken dort sitzen zu 90 % unschuldige also nicht verurteilt. Menschenrechte gleich null. Und solche tollen sprüche "in deutschland ist es nicht so schlimm wie woander" das ist lachhaft ja. Es ist auch in deutschland nicht viel vesser. Auch wenn man viel lieber Berichte aus dem ach so bösen Ausland zeigt. Ich war übrigens 6 Monate dort 2008/2009. Und ich war unschuldig !!! Freispruch 2009
  • anonymus 15.Mär.2009
    Eines demokratischen Rechtsstaates absolut unwürdig!!! Kalt, feucht, unsagbar dreckig. Eine düstere Zwingburg, dazu geschaffen Menschen zu brechen. Die Ausstattung ist noch auf dem Stand des vorletzten Jahrhunderts. Dort atmet der Geist längst vergangen geglaubter Zeiten. Gewalt und Willkür sind an der Tagesordnung. Dass die Bediensteten sich in der überwiegenden Mehrzahl so benehmen wie sie sich benehmen, halte ich angesichts der dort herrschenden Zustände für nicht verwunderlich. Das Essen, was ich persönlich meinem Hund nicht anbieten würde, war noch vergleichsweise das Beste. Sehr bedauerlich dass die Auswahl von null Sternen nicht möglich ist. P.S. wie wäre es mal mit einer Möglichkeit Bewertungen für die JVA-Hamburg-Billwerder abgeben zu können?
  • ex knasti 09.Nov.2008
    Holstenglacis.....Einfach nur ecklig,unmenschlich,das essen zum kotzen.Ich denke mal das dies bewusst gemacht wird.Der umgang mit den häftlingen,der ton...Ich war da und bin seit einigen wochen draußen....Ich sag nur einmal und nie wieder.Peinlich das Hamburg noch so ein uralten Knast hat,weg damit,baut ein neues.Wo bleiben unsere Steuergelder???
  • bikenistgeil 30.Jul.2008
    Also ich kann mich so recht nicht beschweren wegen meiner zeit, die ich am holstenglacis einsaß. War nur eben stinklangweilig, den ganzen tag allein auf einzelzelle.Von einem zellennachbarn bekam ich sogar kaffeepulver. Ansonsten ist es in der haft eine große umstellung - kein alkohol, kein kaffee, nur das bißchen essen, was dreimal täglich schnell ausgeteilt wird - und schon wieder zellentür zu. Eine stunde am tag schnell im hof mit den anderen im kreis rennen, das ist die einzige bewegung. Ein schock war die aufnahme: ich kam da mit laptop an und dachte, ich könnte etwas schreiben. Aber mir wurde alles, aber auch alles abgenommen und ne knappe stunde nachdem ich an der pforte geklingelt hatte, stand ich auch schon im blaumann zwischen den schließern und sah aus, wie ein altgedienter strafgefangener
  • Souhaila 15.Jul.2008
    der laden ist so ziemlich das "beste", was deutschland zu bieten hat... da gewinnt der begriff einsamkeit eine ganzz neue bedeutung; man ist sich selbt überlassen den ganzen tag und muß sehen wie man klarkommt. gräßliches ambiente; nicht das gelbe vom ei.
  • Beamter 27.Jan.2008
    Es ist von jedem was die Vorredner (Schreiber) hier geäußert haben etwas dran.Aber sadistische Beamte? Statt zu Blöcken sollte man sich konkret äußern. Dreckige Zellen, wer verdreckt denn diese? An der Verpflegung nehme ich selber seit zwanzig Jahren Teil,sie trifft nicht immer meinen Geschmack, ok, aber sonst ist sie qualitativ sehr gut! Das Angebot an Freizeitgruppen könnte größer sein.Aber wir arbeiten dran,ich selber leite eine.Das die Baulichen Gegebenheiten unzulänglich sind ist richtig, aber auch daran wird gearbeitet.Gewalt unter Insassen, nun, wir tun unser möglichtest dieses zu unterbinden.Allerdings sind mir hier schon jede menge sadistische Gefangene begegnet.Wenn der Gefangene was ändern will, so muss er auch bereit sein daran mit zu arbeiten!
  • einfachtraurig 02.Okt.2007
    Mein LG sitzt auch seit Nov.06 in UHA Hostenglacis und er schreibt ja auch so einige Sachen aber er hat sich noch nie über die Beamten beschwert und ich kann auch nichts schlechtes sagen denn ich werde immer höflich aber bestimmt (ist ja klar, ich bin ja nicht im Hotel)behandelt und ich denke es kommt auch darauf an wie man sich den Beamten gegenüber verhält auch als Inhaftierter. .....wie man in Wald hinein ruft, so schallt es zurück.
  • THOMAS 17.Jul.2007
    Als ich eingeliefert wurde, da hatte ich kein hotel erwartet, sondern wußte, daß mich der knast erwartete: meine zelle war durchaus sauber, wenngleich die ausstattung spärlich war. Die älteren schließer waren allesamt nett und menschlich, nur die jüngeren waren unfreundlich. Woran ich mich aber schwer gewöhnen konnte: nur dreimal am tag ging die zellentür auf zum essensempfang und einmal zur freistunde. Ansonsten nur auf zelle sitzen. Und im zugangshaus ist der blick aus den fenstern echt scheiße - kein blick über die mauer möglich
  • Thomas 09.Jul.2007
    Damit hatte ich nicht gerechnet: mußte bei Einlieferung alles abgeben, sogar sämtliche Bücher und saß dann 23 Stunden auf der Zelle. Freigang in einem sehr kleinen Hof. Nicht mal zur Essensausgabe durfte ich aus der Zelle raus und mußte mit Schuhen an den Füßen zum Essensempfang erscheinen und nicht mit nacktem Oberkörper. Nicht mal kaffe gabs. Und die ersten Bücher wurden erst zum Abendessen rausgerückt. Außerdem kriegte ich einen Bleistift, dafür kein Papier "Wem wollen Sie denn schreiben?" fragte der Beamte. "Warten Sie auf morgen abend." Allerdings war die Zelle sehr sauber. Die älteren Beamten waren nett und menschlich, die jüngeren eher unfreundlich. Als ich meine Habe auf der Kammer abgegeben hatte und meine Anstaltskleidung kriegte, beschwerte ich mich, weil die blaue Jacke so kurz war und ich keine längere kriegte und die blaue Hose zu weit. Ein älterer freundlicher Schließer sagte da fast väterlich zu mir: "Ach was, stell Dich nicht so an, sieht doch gut!" Weil ich in Einzelhaft war, habe ich die Mitgefangenen nur zur Freistunde gesehen, sonst nie. Ich kann nur sagen: ich war froh, als ich den Entlassungsschein in der Hand hielt.
  • Joschi 09.Feb.2007
    Dieser eine Stern ist schon zuviel!!!!! VORSICHT!!! Seit ca. 6 Monaten weht ein neuer Wind in der Untersuchungshaftanstalt! Mit dem Wechsel der Anstaltsleitung sind wohl sämtliche Menschenrechte zu Grabe getragen worden. Die Beamten schieben dermaßen Frust den sie uns ungefiltert spüren lassen! Also Leute, hier weht jetzt der Wind von vorne!
  • Detritus 06.Feb.2007
    Äußerst unhöfliche und unzuvorkommende Beamte, bei Besuchsterminen mit Kindern oder für Berufstätige keinerlei Flexibilität, Blumenstrauß zum 33. Geburtstag verweigert, weil es schließlich ein "Gefängnis sei, und im Gefängnis darf es keine Blumen geben",
  • Ric 14.Dez.2006
    Ich war 11 Monate im UG (bis April 2005)! Ich muss meine vorrednern recht geben. Es ist tatsächlich einfach nur widerlich. Die Zellen Dreckig,und der Putz Fällt von der Decke. Die ersten drei Monate ohne Strom ware echt hart! Das Essen war ein Skandal so etwas würde nicht einmal mein Hund fressen.Nun gut Knast soll ja auch kein Urlaub sein! Aber die Arroganz der Schliesser den Gefangenen gegenüber ist Menschenunwürdig.
  • Andy 27.Nov.2006
    DAS ALLERLETZTE!!!! Wer hier " Einfliegt" erlebt die Hölle! Menschenrechte? Warmes Wasser?Hilfe bei Fragen? Ich lach mich schlapp! Gewalt, Hass,Dreck,und unfreundliche Beamte die am liebsten schikanieren wo es nur geht. Im Notfall brauche die schon mal 45 Minuten bis jemand erscheint auf der Zelle!!! ABREISSEN! Und mehr Beamte einstellen! War 2 1/2 Wochen da, die grösste Lehre meines Lebens!!!
  • Mitarbeiter 15.Okt.2006
    "Freizeitgruppen" Seit ca.30 Jahren nehme ich an der Gemeinschaftsferpflegung teil. Die Insassen sollen nicht jammern sondern sicj fragen ; warum bin ich hier
  • mark 01.Jun.2006
    wenn mann keine stromzelle hat ganz mies .auserdem schlechtes essen.bei tätertrennung keine arbeit.gehört mit zu denn schlimmsten knäste die ich je wahr.
  • shark 12.Okt.2005
    ich gebe 0 Sterne, denn in 80% aller Hafträume gibt es nicht einmal Strom!!!
Bewertung schreiben